Enttäuschung über Beteiligung griechischer Gastwirte

Hilfsaktion: 7100 Euro für die Suppenküchen

Wolfhagen. Achilles Kamberis, griechischer Gastronom in Wolfhagen, hat seine Kollegen in Deutschland überschätzt. Voller Begeisterung startete er Anfang Juli eine Hilfsaktion für Bedürftige in Griechenland.

Am letzten Sonntag im August, so sein Plan, sollten die griechischen Wirte in Deutschland auf 20 Prozent ihrer Einnahmen verzichten und spenden. Das Geld sollte 40 Suppenküchen, die in Griechenland notleidenden Menschen täglich eine warme Mahlzeit bieten, zufließen.

Laut Kamberis gibt es 10.000 griechische Restaurants in Deutschland. Seine Rechnung: Wenn sich nur 1000 Lokale an der Hilfsaktion beteiligen und je 100 Euro für den guten Zweck geben würden, dann hätte man schon 100.000 Euro zusammen. Über die Weinimporteure, die die Restaurants beliefern, sollte die Idee bundesweit verbreitet werden. Seine Kollegen in der Region hat er persönlich informiert.

Nun teilte Achilles Kamberis das Ergebnis seiner Aktion mit: 7100 Euro. Von möglichen 10.000 Gaststätten beteiligten sich gerade mal fünf: zwei in Kassel, eins in Bad Arolsen, eins in Korbach und das Wolfhager Kreta, das Restaurant von Kamberis. „Ich bin schon etwas enttäuscht“, sagte er, „bin aber auch erfreut, das fünf Gastronomen 7100 Euro zusammengebracht haben.“ (nom)

Quelle: HNA

Kommentare