Förderverein für ein zukunftsfähiges Melsungen investiert in Kinder und Jugendliche

90 000 Euro für 59 Projekte

Weltkindertag 2011: Alle machen mit, und alle haben Spaß.

Melsungen. Es gibt Selbstläufer wie die Kinder-Uni, Dauerbrenner wie die kindliche Sprachförderung, Bewährtes wie die Kulturdolmetscher und noch vieles mehr. Doch unter den 59 Projekten, die der Förderverein für ein zukunftsfähiges Melsungen in diesem Jahr unterstützt, ist auch viel Neues.

Angemeldet waren 63 Anträge, berichtet die stellvertretende Vorsitzende Ilona Braun. Das hätte 115 000 Euro ergeben. Doch bei 90 000 Euro liegt dieses Jahr die Grenze, da nur die Zinserträge der Stiftung, Preisgelder, projektgebundene Spenden und die Mitgliedsbeiträge zur Verfügung stehen.

59 Projekte, so viel waren es noch nie. „Es werden jedes Jahr mehr“, sagt Ilona Braun im Gespräch mit der HNA. Allein im Bereich „Förderung durch Musik“ sind es jetzt acht. Die beginnt als musikalische Früherziehung, ist Teil der Sprachförderung und bringt behinderte und nichtbehinderte Jugendliche zusammen.

Sprachförderung

Ein Schwerpunkt der finanziellen Unterstützung liegt nach wie vor bei der Sprache. Kinder mit und ohne Migrationshintergrund zu fördern, damit sie in der Schule gut mitkommen und so den Grundstein für eine spätere berufliche Ausbildung legen, ist das Ziel. Dabei spielen auch die Hilfen bei Hausaufgaben sowie die Lese- und Schreibwerkstatt eine wichtige Rolle.

Aber auch die Eltern werden eingebunden: ob bei Deutschunterricht oder beim speziellen Beratungsangebot in sozial schwierigen Lebenssituationen oder beim neuen Angebot „Wir nehmen Kritik ernst“. Dabei wird ein Mediator bei Konflikten eingeschaltet - dann, wenn sich die Fronten verhärtet haben.

Bewegungsförderung ist ein weiterer Baustein im vielfältigen Angebot der verschiedenen Institutionen.

Neu ist beispielsweise Tischtennis für Groß und Klein, das an Sonntagvormittagen im Dorfgemeinschaftshaus Günsterode stattfindet. „Wir wollen die Stadtteile berücksichtigen, nicht nur Angebote in der Kernstadt“, betont Bürgermeister Dieter Runzheimer in seiner Funktion als Vereinsvorsitzender.

Erstmals gibt es neben den bekannten Aktionen in den Ferien auch eine gemeinsame Ferienbetreuung für die Schüler aller drei Melsunger Grundschulen: zwei Wochen in den Oster-, vier Wochen in den Sommer-und zwei Wochen in den Herbstferien. (bmn)

Quelle: HNA

Kommentare