Aus ganz Nordhessen feierten Freunde des hiesigen Brauchtums beim Frühlingsball

Ein Abend für die Tracht

Führte die Dame: Mitglieder der HVT auf dem Parkett.

Treysa. Polka trifft Rumba – unter diesem Motto veranstaltete die Hessische Vereinigung für Tanz- und Trachtenpflege Bezirk Nord (HVT-Nord) am Samstag zum dritten Mal einen bunten Tanzabend. Über 150 Tanzbegeisterte erlebten in der passend zur Jahreszeit dekorierten Treysaer Festhalle einen spritzigen und abwechslungsreichen Frühlingsball.

Tracht und Tanz passen wunderbar zusammen. Auf dem Parkett mischten sich unter anderem Trachtenträger aus Besse, Hesslar, Rauschenberg und Ziegenhain mit Tänzern in schicker Abendgarderobe.

Dass Tracht weder altbacken noch langweilig ist, war offensichtlich: Von Spitzbetzeltracht über Nässetaler Tracht und natürlich Schwälmer Tracht gab es die ganze Vielfalt der für die Region Nordhessen so typischen Fest- und Alltagskleidung zu sehen.

Durch den Abend führte Helmut Wimmer. Für ihn war es in diesem Jahr der letzte Frühlingsball in leitender Funktion. Mit Hans-Joachim Kuhn aus Habichtswald haben die Tanz- und Trachtenfreunde des HVT-Nord einen erfahrenen Nachfolger gewählt, so dass die erfolgreiche Geschichte des Trachtenballs sicher auch in Zukunft nahtlos fortgesetzt wird.

Der Großteil des Abends spielte sich auf der Tanzfläche ab. Die Besucher tanzten zu Walzer, Dico-Fox und Rumba. Unterbrochen wurden die offenen Tanzrunden durch gemeinsame Volkstänze. Unter der Regie von Etienne Rudolph aus Besse verwandelte sich dann der ganze Saal in die wohl größte Tanzstunde im Schwalm-Eder-Kreis.

Auch in diesem Jahr zeigten verschiedene Gruppen ihr Können. Besonders viel Applaus heimsten die Kinder der Schwälmer Volkstanzgruppe Röllshausen ein. Unter der Leitung von Cornelia Lange zeigten die 18 Kinder, dass Trachtentanz keine Frage des Alters ist.

Erfreuen das Herz

„Das Besondere an Schwälmer Kindern: Sie erfreuen das Herz“, brachte es Helmut Wimmer auf den Punkt.

Die bunt gemischte Truppe der Bezirksgruppe Nord des HVT sowie die Trachtengruppe Besse legten eine flotte Sohle aufs Parkett. Mit Lederhose und Dirndl bekleidet bildeten die Tänzer der Disco-Fox-Gruppe des TSC Schwalmstadt einen Kontrast zu den vielen nordhessischen Trachtenträgern. Bis spät in die Nacht wurde bei Musik der Ottertaler ausgiebig geschwoft. Die Burschenschaft Loshausen war für die Verpflegung zuständig.

Von Matthias Haaß

Quelle: HNA

Kommentare