Brandschützer verkaufen größtes Fahrzeug – Dreiachser nach 28 Jahren ausgemustert – Neues Löschfahrzeug kommt

Abschied vom „fahrenden Feuerwehrhaus“

Ende einer Ära: Dreiachser der Feuerwehr Breuna ist verkauft.

Breuna. Es war das größte Feuerwehrfahrzeug im Kreis, jetzt ist der „Dreiachser“ der Feuerwehr Breuna verkauft. Der Dinosaurier unter den Feuerwehrfahrzeugen ist nach 28 Jahren Einsatz ausgemustert worden.

Das Fahrzeug war ursprünglich bei der Feuerwehr in Karlsruhe im Einsatz. Im Jahre 2001 wurde es dann von der Gemeinde Breuna gekauft und war seitdem in der Großgemeinde im Einsatz. Bei zahlreichen Einsätzen in der Gemeinde und auf der Autobahn habe das TLF 24/40 gute Dienste geleistet, heißt es in einer Pressemitteilung der Wehr. Bedingt durch die Größe des Fahrzeuges war es möglich, umfangreiche Ausrüstung mitzuführen. Das 26 Tonnen schwere Fahrzeug hatte einen 4000-Liter-Wassertank, 400-Liter-Schaummitteltank, einen 20-KW-Stromerzeuger, eine 2400-Liter-Feuerlöschkreiselpumpe und einen Rettungssatz. Darüber hinaus noch die notwendigen Schläuche und Armaturen. Im Prinzip konnten mit der Ausstattung zwei Löschgruppen ausgerüstet werden.

„Wenn dieses Fahrzeug an der Einsatzstelle war, dann war aber auch unsere komplette Ausrüstung vor Ort“, sagt Wehrführer Stefan Raabe, „das war schon so etwas wie ein fahrendes Feuerwehrhaus.“ Auch überörtlich kam der „Dreiachser“ immer wieder als Tanker zum Einsatz, unter anderem 2006 beim Brand bei VW in Baunatal.

Wegen Korrosion und Verschleiß habe er, trotz aller Pflege, nun nicht mehr der Prüfung des technischen Sicherheitsdienstes standgehalten. Abgelöst wird es durch ein neues StLF20/25, das zurzeit noch ausgerüstet und in Kürze seiner Bestimmung übergeben wird. (red)

Quelle: HNA

Kommentare