Altenhasungen: Wehrführer Gerhard Rehbein hört auf - Nachfolger André Lorenz

Abschied nach 21 Jahren

Auszeichnungen bei der Altenhasunger Wehr: Erhard Richter, 1. Vorsitzender Mirko Wicke, Gerhard Bernhold, Herbert Domisch, Wilfried Neuhof, Carsten Berndt, Norbert Richter, Kurt Bulle, stellvertretender Stadtbrandinspektor Mathias Müller und Kathrin Gerhold vom Kreisfeuerwehrverband (von links). Foto:s privat/nh

Altenhasungen. Feuerwehrautos müssen 25 Jahre durchhalten, Wehrführer können das in Einzelfällen über 20 Jahre. Das bewies zumindest der langjährige Wehrführer der Feuerwehr Altenhasungen, Gerhard Rehbein. In der Jahreshauptversammlung verkündete er am Schluss seines Berichtes über ein unspektakuläres Einsatz- und Übungsjahr 2010 der mehrheitlich erstaunten Versammlung eher beiläufig, dass dieser Bericht sein letzter in dieser Funktion sei.

„Wenn’s am schönsten ist, soll man aufhören.“

Gerhard rehbein ex-wehrführer

Um das zur Verfügung gestellte Amt zu besetzen, hatte die Einsatzabteilung bereits vor einigen Wochen als Nachfolger André Lorenz gewählt.

Gerhard Rehbein gehört zu den wenigen Wehrführern im Wolfhager Stadtgebiet, die über 20 Jahre - in diesem Fall 21 - dieses Amt wahrgenommen haben. „Wenn’s am schönsten ist, soll man aufhören“, so verabschiedete sich Rehbein sichtlich wehmütig.

Eine Reihe von jungen Nachrückern in der Einsatzabteilung und ein Generationswechsel im Kreis der Wehrführer hätten ihn letztlich zu diesem Schritt bewogen. Damit gehörte die Beförderung von Marcel Lorenz zum Hauptfeuerwehrmann zu seinen letzten Amtshandlungen.

Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Mathias Müller hob noch einmal hervor, dass so lange Dienstzeiten in diesem Amt doch wirklich eine Ausnahmeerscheinung seien. „Die gleichzeitige nach 25 Jahren lang ersehnte Auslieferung eines neuen Löschfahrzeuges LF 10/6 für Altenhasungen mit geänderter Ausrüstung und veränderten Einsatzmöglichkeiten ist natürlich für einen frisch gebackenen Wehrführer eine besondere Herausforderung und damit auch ein guter Zeitpunkt, um eine motivierte Truppe zu übernehmen“, hob Müller hervor.

Dass der neue Wehrführer Lorenz mit seiner langen Arbeit als Jugendwart 2011 mit vier Neuzugängen und fünf Übernahmen in die Einsatzabteilung ebenfalls eine kontinuierliche und fruchtbare Arbeit geleistet hat, lobten Bürgermeister Reinhard Schaake sowie der Vertreter des Ortsbeirates Jens Vial.

Ehrungen

Kathrin Gerhold hatte als Vertreterin des Feuerwehrverbandes die Aufgabe, Vereinsjubiläen zu würdigen. Carsten Berndt und Lars Bettinghausen wurden für 25-jährige Zugehörigkeit geehrt. Für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten Gerhard Bernhold, Kurt Bulle, Herbert Domisch, Helmut Göbel, Karl-Heinz Jokisch, Wilfried Neuhof, Dieter Neurath, Erhard Richter, Norbert Richter, Helmut Sinder, Friedhelm Soost und Eckbert Wagner eine Urkunde vom Kreisfeuerwehrverband. (red/bic)

Quelle: HNA

Kommentare