Abtanzen am Holzhäuser Hahn - Heiße DJ-Beats 230 Besucher an

Die wollen nur spielen: DJ Dirty Dropz (Max Umbach aus Holzhausen) und DJ Sixen (Ali Ther aus Kassel) legten auf. Foto: Schaumburg-Reis

Holzhausen/Hahn. Abtanzen, Freunde treffen, Spaß haben - Party machen eben: Genau das gefällt Larissa Schütrumpf aus Grifte am Disco-Open-Air „Summerbeats am Hahn". Gemeinsam mit ihrer Clique stand sie am Samstagabend vorne an der Bühne.

Die Stimmung unter den fünf jungen Leuten aus Besse, Grifte und Holzhausen: „Super!“ Alle hatten schon bei den ersten Summerbeats - der Nachfolgeveranstaltung des Festivals „Rock am Hahn“ - im vergangenen Jahr mitgefeiert.

Die Club-Party wollten sie sich auch in der zweiten Auflage nicht entgehen lassen. Schade nur: In den ersten drei Stunden war die Partystimmung bei 100 Besuchern auf dem Sportgelände noch sehr verhalten, wofür sicherlich die kühlen Temperaturen ein Grund waren. Erst nach Mitternacht wurde die Tanzfläche mit 230 Besuchern etwas voller. Und dann setzte Regen ein. Von Sommer also keine Spur bei den „Summerbeats“, von Beats dafür umso mehr. DJ Dirty Dropz alias Max Umbach aus Holzhausen und seine Kollegen DJ Sixen und DJ Tealone aus Kassel heizten den Jugendlichen ab 14 Jahren mit Hip Hop, House und Dubstep ein.

Der Edermünder Jugendausschuss und die Jugendpflege hatten nach der positiven Erfahrung im vorigen Jahr mit mehr Besuchern gerechnet. „Damals hatten wir auch Regen und 400 Gäste hier“, resümiert Jugendpfleger Rüdiger Nöll.

Gegen die Nässe hatten die 18 Mitglieder des Jugendausschusses ein Feuerwehrzelt aufgebaut und verkauften Regenponchos. Außerdem kümmerten sich die engagierten Jugendlichen und der Jugendpfleger um die komplette Organisation und Werbung, halfen an den Ständen und waren fürs Aufräumen und Saubermachen zuständig. Das Konzept: „Eine Veranstaltung von Edermünder Jugendlichen für Edermünder Jugendliche.“

Von Petra Schaumburg-Reis

Quelle: HNA

Kommentare