Kleeblattschule bekam 3700 Euro für ihr großes Musikprojekt – VR-Bank ist der Pate

In Achtung und Harmonie

3700 Euro für viel Musik: Anja Kukuck-Peppler von der VR-Bank Schwalm-Eder (Mitte) bringt der Kleeblattschule das Patenschild „Kinder für Nordhessen“, neben ihr Schulleiter Michael Seim. Darüber freuen sich auch die Grundschüler, denn das Geld fließt in ihre musikalische Projektwoche. Fotos: Paul

Obergrenzebach. Für die 116 Schüler der Kleeblattschule und ihre Lehrer war es ein Freudentag: Aus der Aktion Kinder für Nordhessen haben die vier Schulstandorte Ober- und Niedergrenzebach, Seigertshausen und Leimsfeld 3700 Euro erhalten, davon wird eine gemeinsame „Woche voller Musik“ finanziert. Partner des Projekts ist die VR-Bank Schwalm-Eder, die 5000 Euro an Kinder für Nordhessen gespendet hat. Ein Schild im Eingangsbereich der Kleeblattschule bezeugt nun die Patenschaft.

„Kinder sind die Zukunft unserer Region. Sie müssen entsprechend gefördert und unterstützt werden“, erklärte Generalbevollmächtigte Anja Kukuck-Peppler die Bereitschaft der VR-Bank Schwalm-Eder. Dass die Kleeblattschule die zugewiesenen 3700 Euro für die Musikausbildung nutzen will, fördere das Selbstbewusstsein und somit das öffentliche Auftreten der Kinder.

Eine Woche voller Musik

Schulleiter Michael Seim ergänzte: „Der Sport ist oft stark vom Konkurrenzdenken geprägt, nicht aber die Musik. Die Kinder lernen bei der Orchestermusik, aufeinander zu achten und miteinander zu harmonieren.“

Die vier Standorte der Kleeblattschule planen von Montag, 29. September, bis Donnerstag, 2. Oktober, eine gemeinsame Projektwoche unter dem Motto „Eine Woche voller Musik“. Zum Abschluss führen alle Schüler ein Konzert in der Festhalle Treysa auf.

„Das musikalische Thema wird sich um Hexen und Hexentänze drehen – leicht gruselig bis märchenhaft“, verriet Seim schon einmal. Das Geld wird für Musikinstrumente, Kostüme und Material für das Bühnenbild gebraucht.

Schulchor in Planung

Auch für die Zukunft gibt es große musikalische Pläne an der Kleeblattschule: „Unser Traum ist es, einen Chor mit Schülern von allen vier Standorten ins Leben zu rufen“, sagte der Schulleiter. Es gibt bereits erste Pläne, mit den Kindern in der Nachmittagsbetreuung ein Chorprojekt zu starten. Dieses könnte dann Schritt für Schritt ausgebaut werden.

Von Jasmin Paul

Quelle: HNA

Kommentare