ADAC-Rallye in Bad Emstal

Mit PS-Profis auf der Rennstrecke unterwegs: Eine Fahrt auf dem Beifahrersitz 

Adrenalin pur: Der MSC Emstal bietet Zuschauern die Möglichkeit, als Beifahrer mit einem Profi (hier bei der Wartburg-Rally 2014) eine Wertungsprüfung auf dem „heißen Sitz“ zu erleben. Foto: Privat/nh

Bad Emstal. Schnelle Autos, viel PS und Adrenalin: Für Liebhaber hoher Geschwindigkeiten bleibt der Spaß wegen Tempolimits meist „auf der Strecke". Doch der Motorsportclub (MSC) Emstal  bietet während der Rallye am 11. Oktober genau dieser Klientel die Möglichkeit, Adrenalin pur als Beifahrer in einem Rallyeauto zu erleben.

Zuschauer können nämlich „im Rallyetaxi über die Wertungsprüfungen (WP)“ fahren, sagt MSC-Vorsitzender Manfred Lengemann und meint damit den so genannten „Heißen Sitz“. Neben den Profis am Steuer, dem zweifachen Deutschen Meister Reinhard Hainbach (Schotten, auf einem Opel Commodore A) sowie Jürgen Stehr (Schwalmtal, Mercedes Benz 500 SL), können Mitfahrer also Adrenalinschübe auf der Rallyestrecke erleben.

Eine Mitfahrt auf dem heißen Sitz kostet 100 Euro (kürzere Wertungsprüfung) beziehungsweise 150 Euro (lange Wertungsprüfung). Die benötigte Ausrüstung wie Helm und Rennanzug wird durch die Veranstalter zur Verfügung gestellt.

Erlös wird gespendet 

Besonders interessant dabei: Der Erlös der Aktion wird durch den MSC Emstal an eine soziale Einrichtung gespendet. Wer in diesem Jahr bedacht wird, ist noch offen, 2013 ging der Erlös an Kindergärten im Wolfhager Land, sagt Lengemann. Der Ablauf ist wie folgt: Der erste Beifahrer steigt in Wolfhagen im Rallyezentrum Ostmann in das jeweilige Rallyeauto und fährt die Wertungsprüfung 1 bis zum Start der WP 2. Dort wechselt der Beifahrer und fährt „seine Prüfung“ bis zur nächsten WP. Dieses setzt sich dann bis zum Ende der Rallye fort.

Reinhard Hainbach fährt erfolgreich in der Historic Rallye-EM des Internationalen Dachverbandes für Motorsport (FIA) und ist ehemaliger Deutscher Rallye-Meister. Jürgen Stehr belegte unter anderem bei der Deutschland Rallye 1982 den zweiten Platz.

Quelle: HNA

Kommentare