Weihnachtsmarkt der besonderen Art

+
Weihnachtliche Atmosphäre: Der Advent in den Höfen ist bei den Besuchern sehr beliebt.

 Am 17. und 18. Dezember findet wieder die beliebte Veranstaltung "Advent in den Höfen" statt.

Download: PDF der Sonderseite "Fritzlar grenzenlos vielfältig"

Der „Geheimtipp“ Advent in den Höfen hat sich in den letzten zwei Jahren zu einem echten Publikumsmagneten mit Besuchern aus ganz Deutschland gemausert. Fernab der traditionellen Weihnachtsmarkt-Plätze besticht diese Veranstaltung mit dem Charme der heimeligen und oftmals auch etwas versteckten Höfe und Scheunen. Das festliche Ambiente der historischen Altstadt stimmt die Besucher bestens auf das Weihnachtsfest ein. Mit Chören und Bläserensembles, einer Krippenausstellung sowie Kunsthandwerk und Kulinarischem wird der Bummel durch die Altstadt zu einem ganz besonderen Erlebnis. Auf die Kinder wartet ein Karussell sowie ein Kindertheater. In diesem Jahr öffnen gleich 17 Höfe ihre Pforten um den vielen Tausend Besuchern ausreichend Platz zu geben, gemütlich und entspannt durch die Höfe und Scheunen schlendern zu können. Diesmal wird ein Bus-Shuttle angeboten

Insgesamt sind drei große Parkplätze vom Veranstalter, dem Stadtmarketing Fritzlar e.V., vorgesehen. Am Ederauen-Festplatz im Südwesten finden Wohnmobile und PKW Platz. Von dort aus tritt man den Weg zu Fuß in die Altstadt an. Nach knapp 900 Metern erreicht man den Dom und mit ihm auch gleich die erste Möglichkeit, zu einer Tasse Kaffee „einzukehren“: Hof 17, das Atelier am Dom, ist keine hundert Meter entfernt. Neu bei Advent in den Höfen ist in diesem Jahr ein Bus-Shuttle, welcher die Besucher, die mit Autos oder Reisebussen anreisen, von den hierfür ausgewiesenen Parkplätzen vom Stadtrand kostenfrei in die Altstadt bringt. Advent in den Höfen lebt von seiner geheimnisvollen Atmosphäre. Ohne zu viel zu verraten sei noch erwähnt: Die Besucher erwartet eine abwechslungsreiche Mischung aus altbewährt und neu, aus traditionell und modern, aus musikalisch und kulinarisch, sowie einem großen Spektrum sämtlicher kunsthandwerklicher Begabung.

Öffnungszeiten:

Samstag, 17. Dezember, 12 – 21 Uhr

Sonntag, 18. Dezember, 12 – 18 Uhr

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.