Aktion der Konfirmanden zum Reformationstag

+
Wie im Flug: Einen Segensspruch auf 95 Papierfliegern haben die Konfirmanden aus Hebel aus den Schlitzen der Kirchturmfester geworfen. Zuvor haben sie gemeinsam mit Pfarrerin Sabine Koch, Konfirmandenhelfern und Eltern den Flug geprobt.

Hebel. Segen von oben haben die Konfirmanden aus Hebel am Montagnachmittag auf die Menschen herabfliegen lassen. Und das etwas sanfter als Martin Luther, der seine Thesen im Jahr 1517 angeblich mit Hammer und Nägeln befestigte.

Die Konfirmanden um Pfarrerin Sabine Koch hatten 95 kleine, bunte Papierflieger mit einem Segensspruch drauf gebastelt und sie, im Andenken an Martin Luther, um 15.17 Uhr vom Kirchturm geworfen. „Wir bringen Gottes Wort unter die Leute, und das am Reformationstag“, sagte Pfarrerin Koch.

Mit ihrer Aktion waren die Jugendlichen aus Hebel nicht allein. Die Aktion Segensflieger war eine deutschlandweite Aktion der evangelischen Kirche zum Reformationstag. Eine ernsthafte Spaß-Aktion für kirchliche Jugendgruppen, die tun durften, wofür sie sonst gerügt würden – auf den Kirchturm klettern und Papierflieger werfen. Und das auch noch gemeinsam mit ihrer Pfarrerin.

„Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer, so würde auch dort Deine Hand mich führen und Deine Rechte mich halten“, stand auf den blauen und roten Segensfliegern in Hebel. „Wir haben eine Botschaft, die schöner und besser ist als der Halloween-Grusel“, sagt Pfarrerin Koch und freut sich über die gute Beteiligung. Nahezu alle Konfirmanden kamen, um bei der Aktion dabei zu sein. „Ich finde, Kirche hat viel zu sagen und zu geben“, sagte Konfirmandin Luise und schnappt sich einen der Papierflieger, um ihn schon bald darauf vom Kirchturm zu werfen. Und auch Pfarrerin Koch ist es wichtig, mit der Aktion ein Zeichen zu setzen. „Für unsere Botschaft, die Mut macht“, sagt sie.

Luthers Anliegen war es, Gottes Wort unter die Leute zu bringen. Und zwar so, dass sie es verstehen und eigenständig darüber nachdenken können, was denn dieses Wort für ihr Leben bedeutet. Das konnten die Menschen in Hebel. Denn kaum starteten die ersten Flieger, standen auch schon einige unterhalb des Kirchturms, um die Segensflieger aufzufangen und sie mit nach Hause zu nehmen. Das Medium der Reformation ist also im Prinzip seit Luther gleich geblieben: Papier. (may)

Quelle: HNA

Kommentare