Laternenlauf für behinderte Kinder und Familien

Aktion Lichtermeer: Wabern macht mit

Wabern. Berufsfotograf Arnold Schnittger hat einen bundesweiten Laternenlauf für behinderte Kinder gestartet. Lichtermeer heißt diese Aktion. Am 25. Oktober findet das Lichtermeer in Wabern statt.

Erst wanderte Arnold Schnittger mit seinem behinderten Sohn Nico von Juli bis September sieben Wochen lang von Flensburg zum Bodensee, um auf ein Wohnprojekt für Eltern mit behinderten Kindern aufmerksam zu machen. Dabei machte er in Fritzlar, Wabern, Homberg und Schwalmstadt Station.

Jetzt will er die dabei entstandenen Kontakte für die nächste bundesweite Aktion des Vereins nutzen: das Lichtermeer, einen Laternenlauf für behinderte Kinder.

Der Berufsfotograf Schnittger, der seit Jahren rund um die Uhr seinen inzwischen 19 Jahre alten Sohn Nico betreut, setzte in Hamburg das Lichtermeer vor vier Jahren zum ersten Mal um und ging mit Eltern, Freunden und Bekannten samt Laternen um die Binnenalster. Nach und nach schlossen sich weitere Städte wie Dortmund und Schneverdingen an.

In Wabern findet das Lichtermeer am Freitag, 25. Oktober, ab 17 Uhr am Kindergarten in der Ziegenhainer Straße 16 statt. Beendet wird der Umzug am Neukauf Pollmer, dort gibt es für jedes Kind ein Getränk und eine Wurst. Eingeladen sind alle, die mit ihrer Laterne ein Zeichen für mehr Miteinander in der Gesellschaft setzen wollen. Wer nicht mitlaufen kann, darf gern an diesem letzten Freitag im Oktober zum Zeichen der Solidarität eine Kerze ins Fenster stellen.

Mit Veranstaltungen wie dem Lichtermeer möchten Arnold Schnittger, die weiteren Vereinsmitglieder vom Verein Nicos Farm und Gleichgesinnte sowie Betroffene auf die verheerend schlechte Situation von Menschen hinweisen, die zu Hause Angehörige pflegen und denen weitaus weniger Wertschätzung zuteil wird als in dafür vorgesehenen Einrichtungen.

Der Laternenlauf für behinderte Kinder, für deren Eltern, Freunde, Familien und natürlich auch für Menschen, die finden, dass behinderte Menschen nicht an den Rand, sondern in die Mitte der Gesellschaft gehören, wird am 25. Oktober größer als je zuvor. Unter dem Motto „Ein Licht von Kind zu Kind“ werden im Vorfeld Laternen von gesunden Kindern für diejenigen gebastelt, die dies nicht selbst können. Gemeinsam ziehen dann an verschiedenen Veranstaltungsorten die Teilnehmer ein leuchtendes Band der Integration und der Inklusion durch ihre Wohnorte. (ula)

Mehr unter www.nicosfarm.eu/lichtermeer/

Quelle: HNA

Kommentare