Vier Kommunalpolitiker erhielten Ehrenbrief des Landes

Aktiv aus Überzeugung

Engagiert für die Stadt Neukirchen: Landrat Frank-Martin Neupärtl (von links) zeichnete Jürgen Lepper, Helmut Reich,Sieglinde Schweitzer- Cyriax und Bernd Grossmann aus. Es gratulierten Veronika Backes (oben) und Bürgermeister Klemens Olbrich (rechts). Foto: Rose

neukirchen. Die Neukirchener Kommunalpolitik haben in den vergangenen Jahrzehnten vier Menschen geprägt: Sieglinde Schweitzer-Cyriax, Bernd Grossmann, Jürgen Lepper und Helmut Reich. Sie wurden für ihr Engagement mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet.

Landrat Frank-Martin Neupärtl nahm die Ehrungen am im Neukirchener Rathausaal vor. Bürgermeister Klemens Olbrich sowie Angehörige der Preisträger verliehen der Feierstunde einen würdigen Rahmen. Für Musik sorgte der Nachwuchs der Musikschule Gerlach.

Nicht zu Unrecht bezeichnete der Landrat alle vier zu Ehrenden als Urgesteine der Politik. Bei einer Dame wie Sieglinde Schweitzer-Cyriax nahm Neupärtl die Plänkelei allerdings mit einem Augenzwinkern zurück. Die Neukirchenerin mischt sich seit Jahrzehnten in die Politik der Knüllstadt ein. Von 1979 bis 81 war sie Stadtverordnete, anschließend gehörte sie bis 1993 dem Magistrat als Stadträtin an. Das Amt der Ersten Stadträtin hatte Schweitzer-Cyriax von 1993 bis 97 inne, seit 2001 ist sie wieder Stadträtin.

20 Jahre in den Gremien der Stadt aktiv ist auch Bernd Grossmann. Seit 1989 ist er Stadtverordneter und Fraktionsvorsitzender, seit 1999 Mitglied in der Betriebskommission der Stadt.

Der dritte im Bunde, Jürgen Lepper, war von 1986 bis 2006 Stadtverordneter. Seitdem ist er Erster Stadtrat. Auch Lepper ist Kommissionsmitglied der Stadtwerke - seit 1999. Als Mitglied im Kreistag verleiht er den bürgerlichen Interessen seit 2001 eine Stimme.

Helmut Reich aus Nausis engagiert sich in vielen Bereichen für seine Heimatstadt: Von 1981 an war er 20 Jahre Stadtverordneter, seit 2001 ist er Stadtverordnetenvorsteher. In Nausis war Reich von 1989 bis 93 Ortsvorsteher. Seit 1993 ist der Nausiser immer noch im Ortsbeirat aktiv. Eine weitere Aufgabe ist die des Kassierers des Wasserleitungsvereins. An mehrere Bücher hat Reich ebenfalls mitgearbeitet, unter anderem am Werk „Das alte Neukirchen und seine Stadtteile“. Die Dreschgenossenschaft spannt Reich seit 1991 regelmäßig ein, des Weiteren der Partnerschaftsverein Neukirchen und die Feuerwehr Nausis. Ein besonderes Anliegen ist Helmut Reich die Beschilderung des Bahntrassen-Radweges.(zsr)

Quelle: HNA

Kommentare