Gefahrguttransporter verunglückt auf der A 7 - Sieben Kilometer Stau

Melsungen. Auf der Autobahn 7 zwischen Melsungen und Guxhagen ist am Dienstagnachmittag ein Gefahrguttransporter verunglückt. Die Bergungsarbeiten sollen noch bis mindestens 19.30 Uhr dauern. Es hat sich ein Rückstau von sieben Kilometern Länge gebildet.

Artikel aktualisiert um 17.20 Uhr

Der Gefahrguttransporter war gegen 15 Uhr auf der A 7 in Fahrtrichtung Kassel unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache verunglückte und in einem Graben landete. Das Zugfahrzeug wurde dabei so schwer beschädigt, dass es nicht mehr fahrtüchtig ist. Der 49-jährige Fahrer wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Kassel gebracht.

Gefahrguttransporter verunglückte auf der A 7 - Sieben Kilometer Stau

Der Gefahrguttransporter hatte nach aktuellen Erkenntnissen keine gefährlichen Stoffe geladen, sondern eine Seitenlauge. Diese ist zu einem geringen Teil mit Ethanol versetzt. Dieses Gemisch ist nicht brennbar. Laut Polizei bestand zu keiner Zeit eine von der Ladung ausgehende Gefahr für die Umwelt oder die Gesundheit von Menschen. Die Seifenlauge soll durch ein Spezialunternehmen abgepumpt und abtransportiert werden. Die Bergungsarbeiten sollen laut Autobahnpolizei noch bis mindestens 19.30 Uhr dauern.

Polizei empfiehlt Umleitung

Der entstandene Schaden wird nach ersten Einschätzungen auf 145.000 Euro beziffert. Die Einsatzkräfte sind mit einem Großaufgebot vor Ort. Es kommt derzeit zu einem Rückstau von sieben Kilometern.

Als Umleitung empfiehlt die Polizei Verkehrsteilnehmern, die in Richtung Norden unterwegs sind, der Beschilderung der U39 zur Autobahn 49 bis zur Anschlussstelle Felsberg zu folgen und von dort aus weiter in Richtung Kassel zu fahren. (rpp)

Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.

Quelle: HNA

Kommentare