Wohnhaus in Frielendorf brannte aus - Bewohner schwer verletzt

Obergrenzebach. Bei einem Brand in einem Wohnhaus im Mittelweg in Frielendorf-Obergrenzebach ist am Montag der 62-jährige Bewohner des Hauses verletzt worden. Der Mann wurde mit einer Rauchgasvergiftung in das Ziegenhainer Klinikum gebracht.

Aktualisiert um 17.15 Uhr

Nach Angaben der Kriminalpolizei befand sich der 62-Jährige gegen 12.30 Uhr im Garten des Hauses, als er Rauch aus dem Gebäude dringen sah. Er lief in das Haus, um nachzusehen – bemerkte aber, dass er nichts mehr tun konnte, heißt es weiter. Zugleich hatten zwei Gemeindearbeiter, die nebenan mit Pflasterarbeiten beschäftigt waren, ebenfalls den Rauch. bemerkt, der aus den Fenstern im Erdgeschoss nach draußen quoll. Wie der Frielendorfer Gemeindebrandinspektor Norbert Mühling sagte, trat einer der beiden Arbeiter kurzerhand die Haustür ein, und im Hausflur kam den Männern bereits der Bewohner entgegengetaumelt.

„In dem völlig verrauchten Haus fiel der Mann den Arbeitern quasi entgegen“, sagte Mühling. Zum Zeitpunkt des Feuers war der 62-Jährige allein im Haus. Der Sohn des Mannes, der ebenfalls im Haus wohnt, war bei der Arbeit, hieß es weiter. VW-Bus wurde gekühlt Als die Feuerwehren kurz darauf im Mittelweg eintrafen, schlugen bereits im Erdgeschoss die Flammen aus den Fenstern, sagte der Obergrenzebacher Wehrführer Dieter Hofmann. Von außen und innen bekämpften die Einsatzkräfte das Feuer.

Zugleich kühlten die Feuerwehrleute einen VW-Bus, der direkt auf dem Grundstück neben dem Haus geparkt war. Das Fahrzeug wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen. Während die Wehren das Feuer rasch löschten, nahmen die Nachlöscharbeiten noch mehrere Stunden in Anspruch. Zahlreiche Glutnester, vor allem in den Holzzwischendecken des mehrere Jahrzehnte alten Hauses, flammten immer wieder auf. Ein Lüfter am Hauseingang transportierte den Qualm nach draußen. Aus Frielendorf wurde eine Wärmebildkamera angefordert, um weitere Glutnester aufzuspüren. Vor Ort waren 60 Feuerwehrleute der Wehren aus Obergrenzebach, Schönborn, Leimsfeld, Frielendorf, Großropperhausen, Leuderode, Lenderscheid und Siebertshausen mit mehreren Fahrzeugen.

Wohnhausbrand in Obergrenzebach

Gegen 14 Uhr trafen Beamte der Kriminalpolizei Homberg am Brandort ein, um erste Ermittlungen zur Brandursache aufzunehmen. Demnach ist der Brand vermutlich im Bereich der Küche entstanden, die genaue Brandursache steht noch nicht fest. Der Schaden wird auf 80.000 Euro geschätzt.

Von Jürgen Köcher

Aus Rücksicht auf Opfer und Angehörige haben wir die Kommentarfunktion für diesen Artikel deaktiviert.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Köcher

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion