Kinder in Harle staunten über Räumungsübung der Feuerwehr

Alarm im Kindergarten

Wie die Großen: Antoni Stieglitz und Christoph Reyher (von links) waren mächtig stolz auf ihren Kurzeinsatz als Feuerwehrmänner in Harle. Foto: Zerhau

Harle. Die 16 Kinder des Harler Kindergartens staunten, als die Feuerwehr plötzlich anrückte und mit ihren Fahrzeugen direkt vor dem Haus stoppte.

Jetzt wurde den Kindern klar, dass etwas Besonderes im Gange war. Um kurz nach zehn Uhr waren im Waberner Ortsteil die Sirenen gegangen. Da ahnten die Kinder noch nicht, was nun passieren würde.

In Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen Sabine Kruse und Sylvia Lauterbach hatten die Brandschützer eine nicht angekündigte Räumungsübung des Kindergartens angesetzt.

Während die Feuerwehrleute sich für den fingierten Löschangriff fertig machten, kamen die Kinder mit den Erzieherinnen heraus und gingen zum Sammelpunkt.

Unterdessen erklärten Sabine Kruse und Sylvia Lauterbach den Kindern, warum diese Übung gemacht werden müsse.

Zum guten Schluss gab es dann noch ein Erinnerungsfoto vor dem neuen Tragkraftspritzenfahrzeug der Harler Feuerwehr. (zzp)

Quelle: HNA

Kommentare