Zu den Hephata-Festtagen auf dem Stammgelände in Treysa locken viele Künstler

Alle rocken gemeinsam

Komm, hol das Lasso raus: Olaf Henning (Bild links) ist Schirmherr 2015. Auch dabei ist die Band „Luxuslärm“, Bild rechts. Fotos: privat

Treysa. Das Bühnenprogramm für die Hephata-Festtage 2015 steht fest. Am 12. und 13. September, Samstag und Sonntag, sind auf dem Hephata-Stammgelände in Schwalmstadt-Treysa unter anderem die Rockband „Luxuslärm“, der Schlagerstar Olaf Henning, der Irish-Folk-Sänger Paddy Schmidt und eine professionelle Robbie-Williams-Showband zu Gast.

Seit vielen Jahren besuchen Tausende das Hessische Diakoniezentrum aus Anlass der Hephata-Festtage, die laut der Veranstalter für Vielfalt und Teilhabe stehen. Ergänzt wird das breit angelegte Bühnenprogramm wieder durch die bunte Festtags-Meile mit mehr als 120 kreativen Marktständen. Einrichtungen der Hephata Diakonie aus Schwalmstadt und aus ganz Hessen stellen sich vor, Mitmachaktionen ermöglichen die Begegnung.

Auf vier Bühnen läuft das vielseitige musikalische Programm, neben national bekannten Künstlern treten auch Lokalmatadore auf. In erster Linie soll an allen Orten das Thema Inklusion erlebbar werden, so die Veranstalter, „das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen ist bei den Hephata-Festtagen so normal, wie man es sich immer und überall wünscht“.

Bühnenhöhepunkte:

• Am Samstag, 12. September ist auf der Biodorf-Bühne neben der Hephata-Kirche der Irish-Folk-Sänger Paddy Schmidt zu erleben, der Frontmann von „Paddy goes to Holyhead“ wechselt sich ab mit Schwälmer Trachtentänzern. Außerdem ist an diesem TagLive-Karaoke auf der Mitmachmeile vorgesehen, dazukommt die Band „Thundernight“. Jeder Besucher könne hier zum Rockstar avancieren, das Repertoire reicht von Punkrockklassikern bis zu Gassenhauern.

Ein Glanzlicht soll auch das inklusive Festival mit „Luxuslärm“ werden, es sei derzeit eine der angesagtesten Live-Gruppen Deutschlands. Die Band um Jini Meyer will den Festplatz an der Hephata-Gärtnerei zum Beben bringen. Als Vorgruppen treten neben „Mira Wunder“ die „Jukas on tour“ aus Schwalmstadt und „The Mix“ aus Braunschweig auf, beide stehen für Inklusion: Menschen mit und ohne Behinderung spielen in den Formationen mit. (aqu)

Karten für das von der Aktion Mensch unterstützte „Festival für Vielfalt und Teilhabe“ innerhalb der Festtage gibt es für 8 Euro im Vorverkauf in der Hephata-Informationszentrale an der Sachsenhäuser Straße, Telefon 06691/18-0.

Quelle: HNA

Kommentare