Alle Werkzeuge sind weg

Einbruch in Zimmerei: 28.000 Euro Schaden und Verzögerungen bei Arbeit

+
Einbruch durch das Tor: Eckhard und Jan Berfelde an dem Tor, das die Einbrecher aufbrachen und dann in die Zimmerei eindrangen. 

Obermöllrich. Fast das gesamte Klein-Werkzeug wurde vergangene Woche beim Einbruch in die Zimmerei Berfelde in Obermöllrich gestohlen. Der Wert beträgt 28 000 Euro. „Zum Glück ist zurzeit nicht so viel los“, sagen Eckhard und Jan Berfelde, sonst könnten sie noch nicht einmal ihre Baustellen bedienen.

Wenn jetzt Hochsaison wäre und nicht Winter, hätten die Zimmersleute ein echtes Problem. So schnell sei das Werkzeug nicht zu ersetzen, um die Arbeit fortzuführen.

Die Regale waren fast leer

Als Junior Jan Berfelde am Donnerstagmorgen in die Zimmerei kam, um nach dem Rechten zu schauen, bemerkte er zunächst, dass einige Werkzeuge fehlten. „Die Regale waren fast leer. Ich dachte erst mein Vater hätte die Maschinen verliehen“, sagte er.

Als er dann in den hinteren Teil der Halle ging, sah er die aufgebrochene Tür, die in die Sägewerkstatt führt und dann das kaputte Tor. „35 Werkzeuge und Maschinen wurden gestohlen“, sagte er.

Der Wert der geklauten Akkuschrauber, Luftdruckgeräte und Kettensägen beträgt 28.000 Euro, der Sachschaden wird auf 1700 Euro geschätzt. Die Zimmerei liegt am Ortsrand und ist von hinten schlecht einsehbar.

Der Junior hatte noch am Tag zuvor einen Rundgang durch die Werkstatt gemacht. Sohn Jan lebt in Nassenerfurth. Die Zimmerei hatte ein paar Tage geschlossen, Eckhard Berfelde war im Urlaub gewesen.

Seine Eltern leben am Hof, sind 91 und 87 Jahre alt, und haben nichts vom Einbruch mitbekommen. Mittlerweile haben die Zimmersleute wieder mit der Arbeit begonnen. Für die Sanierung eines Altbaus brauchen sie zurzeit nicht alle Werkzeuge. „Zum Glück hatte ich noch eine neue Kettensäge im Auto“, sagte Eckhard Berfelde. In den nächsten Tagen will er mit der Versicherung weiter verhandeln, ob die ihm nicht einen Vorschuss geben können, damit wenigstens ein Teil der Geräte ersetzt wird. Wenn demnächst eine große Baustelle bestückt werden muss, brauchen Vater und Sohn dringend Ersatz.

Sie erzählen noch, dass sie jetzt die Türen repariert haben, eine Alarmanlage installieren und Bewegungsmelder eingebaut haben, um Diebe abzuschrecken. „Das ist mir in den ganzen Jahren nicht passiert“, sagte Eckhard Berfelde. Die Zimmerei wurde in den 50er-Jahren gegründet.

Der Einbruch geschah in der Nacht von Mittwoch 15. auf Donnerstag, 16. Januar. 

 • Hinweise: Polizei Homberg, Tel 0 56 81/77 40.

Quelle: HNA

Kommentare