Landrat Frank-Martin Neupärtl zeichnete verdiente Oberaulaer aus – Plädoyer für freiwilligen Einsatz

In allen Ehren für die Gemeinde

Ehre: Eingerahmt vom Parlamentsvorsteher Dieter Groß (links), Bürgermeister Klaus Wagner und Landrat Frank-Martin Neupärtl (1. u. 2. v. rechts), erhielten Jürgen Diebel, Heinz Eymer, Jochen Pistor, Helmut Eifler, Robert Pfalzgraf und Harald Gebauer (von links) Ehrenbriefe. Foto: Löwenberger/nh

Oberaula. Zu einer kleinen Feierstunde hatte jüngst Oberaulas Bürgermeister Klaus Wagner in das Hotel Zum Stern eingeladen. Der Anlass: die Übergabe von sechs Ehrenbriefen des Landes Hessen.

Zur Ehrung hatte die Gemeindevertretung Bürger vorgeschlagen, die sich als langjährige Mandatsträger in der Kommune und durch ehrenamtliches Engagement in Vereinen mindestens zwölf Jahre lang besonders verdient gemacht hatten.

Den Ehrenbrief des Landes Hessen erhielten: Jürgen Diebel (Olberode), Helmut Eifler (Wahlshausen), Heinz Eymer (Oberaula), Harald Gebauer (Hausen), Robert Pfalzgraf (Olberode) und Jochen Pistor (Oberaula). „Gute Taten wollen ins Licht gesetzt werden“, hatte der Landrat des Schwalm-Eder-Kreises, Frank-Martin Neupärtl, zuvor den Philosophen Cicero zitiert. Ehrenamtliches Engagement brauche Anerkennung, sagte Neupärtl. 23 Millionen Menschen engagierten sich deutschlandweit ehrenamtlich, und was geleistet werde, stehe in keinem Verhältnis zu der Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit.

„Bürgerschaftliches Engagement ist für unsere Gemeinschaft und eine demokratische Gesellschaft unverzichtbar“, so Neupärtl weiter. Bevor die Auszeichnungen mit Sekt und einem kleinen Imbiss gefeiert wurden, appellierte der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Dieter Groß, an die neuen Ehrenbrief-Träger, sich auch weiterhin zu engagieren. Man brauche auch in Zukunft ihren Rat, ihre Hilfe und ihr Engagement. (zlb/nh)

Quelle: HNA

Kommentare