Borkener Gustav-Heinemann-Schule verabschiedete Lehrer in den Ruhestand

Mit aller Konsequenz im Beruf

Sie machen das Schulbuch nun zu: Die GHS-Lehrer Hartmut Feldbusch, Gerhard Bott, Carmen Kurzrock, Helmut Hugo (von links) gehen in den Ruhestand. Foto: nh

Borken. Die Borkener Gustav-Heinemann-Schule hat mit den Pädagogen Carmen Kurzrock, Jutta Lorenz, Gerhard Bott, Hartmut Feldbusch und Helmut Hugo fünf Pädagogen in den Ruhestand verabschiedetet, die seit vielen Jahren eng mit der Gesamtschule verbunden waren. • Carmen Kurzrock unterrichtete 35 Jahre lang Maschinenschreiben und Arbeitslehre. Mit ihren Arbeitslehregruppen engagierte sie sich in der Versorgung der Cafeteria mit Pausensnacks. Auch die Fahrten im 7. Schuljahr nach Schönau am Königsee standen unter ihrer Regie.

• Jutta Lorenz war 32 Jahre lang eine zuverlässige und engagierte Klassenlehrerin in den Fächern Gesellschaftslehre, Biologie und Mathematik.

• Gerhard Bott kam 1984 an die Borkener Gesamtschule: In diesen 27 Jahren lernten ihn die Schüler als sehr konsequent handelnden Klassenlehrer kennen, der auch viele Schüler aus 10. Hauptschulklassen zum Realschulabschluss führte.

• Hartmut Feldbusch aus Neuental wechselte 2002 an die Gesamtschule. Zuvor hatte er seit 1978 an der Teichgartenschule in Borken unterrichtet. Er zeichnete sich insbesondere im Integrations- und Hausunterricht aus.

• Helmut Hugo aus Elnrode/Strang wurde auf eigenen Wunsch im Sommer 2001 an den Förderschulzweig der GHS versetzt, in dem er als einziger Mann die Aufgaben eines Klassenlehrers sehr überzeugend wahrnahm. Er engagierte er sich im Schulpersonalrat und arbeitete ehrenamtlich in der Gewerkschaft GEW.

Schulleiter Heinz Meier würdigte das Engagement der Lehrer und die gute Zusammenarbeit mit den Eltern. Personalratsvorsitzende Hella Kaschlaw hob den Einsatz der fünf Kollegen bei schulischen Veranstaltungen hervor. (red)

Quelle: HNA

Kommentare