Öffentlichkeit soll über Themen informiert werden

Alles auch im Netz

Homberg. Kommunalpolitik in Homberg soll transparenter für die Bürger werden. Einstimmig sprachen sich die Stadtverordneten deshalb für einen Antrag der Freien Wählergemeinschaft (FWG) aus.

Darin wird festgehalten, dass künftig vor Sitzungen der Stadtverordneten und der Ausschüsse deren Tagesordnung mit Anlagen und Erläuterungen zu den zur Diskussion stehenden Themen rechtzeitig auf der Internetseite der Stadt Homberg veröffentlicht werden sollen.

Man müsse den Hombergern Gelegenheit geben, sich über die Arbeit der Stadtverordneten umfassend informieren zu können, sagte Achim Jäger (FWG) als Begründung. Dafür sei die Homepage der Kreisstadt die richtige Plattform.

Das sei das Minimum an Nutzung des Internets, sagte Stefan Gerlach (SPD). Er könne sich noch weitere Angebote vorstellen, zum Beispiel eine Bürgersprechstunde im Netz oder einen Mängelmelder. „Aus der reinen Information kann so Interaktion werden“, sagte er. Auch Klaus Bölling (Grüne) und Peter Dewald (CDU) unterstützten den Antrag. Häufig wisse die breite Öffentlichkeit gar nicht, über was die Stadtverordneten eigentlich redeten. (ula)

Quelle: HNA

Kommentare