Alte Helden: Die Fans rockten mit in Fritzlarer Stadthalle

Fritzlar. Die Alten Helden riefen und ihre Fans kamen in Strömen in die Fritzlarer Stadthalle. Zum 6. Mal schon fand das Rockkonzert statt, das altgediente Musiker aus dem Schwalm-Eder-Kreis wie Kalle Paltinat, Michael Dippel und Jürgen Bock 2005 als einmaliges Revival ins Leben gerufen hatten.

Inzwischen ist es während der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr zur Institution geworden. Wieder waren es fünf Bands, die vor einigen hundert Rockfans spielten und mit ihrer Musik auch die „alten Helden“ im Publikum zu rhythmischen Tanzbewegungen animierten.

Die lange Nacht mit dem Besten aus den 70ern und 80ern gerät jedes Jahr zu einem fast familiären Treffen mit alten Bekannten. Mitorganisator Walter Meyer freute sich besonders über das Ehepaar Yvonne und Götz Schacht, ehemalige Fritzlarer, die in die USA ausgewandert waren, jetzt zurückgekommen sind und in Göttingen wohnen. Yvonne Schacht, ehemalige Rocksängerin der Gruppe Lightnings, war erstaunt über die tolle Resonanz auf die Veranstaltung.

Rockkonzert der Alten Helden in der Stadthalle Fritzlar

Erste Band des Abends war die Gruppe Mudita (mit Freude), danach folgten die Headliners, die schon einmal vor drei Jahren beim Konzert dabei waren. Frontfrau Kim Herrmann von der Gruppe Flash Bat in the Roof begeisterte mit ihrem Gesang. Die im siebten Monat schwangere Sängerin hatte auf ihrem Shirt „Little Rocker inside“ stehen und fühlt sich pudelwohl.

Viele Fans warteten wie immer auf die Musiker, die bei Chip’n Steel aktiv sind. Von „Locomotive Breath“ über „Proud Mary“ bis „Unchain my heart“ zeigten Sänger Michael Dippel, die beiden jungen Frontsängerinnen und die Band, warum sie so beliebt sind.

Den Abschluss machte wie jedes Jahr die Steven Stealer Band. Sie bringen nicht nur ihren Fanclub mit, sondern sogar ihre eigene Fotografin. Svenja Stelzer im Rollstuhl ist jedes Jahr dabei und musste in diesem Jahr ihre Vorsitzende vom Fanclub, Ute Feucht-Röhrig, nach Hause chauffieren.

Das zufriedene Publikum wurde gegen 1 Uhr mit den beiden Klassikern „Sweet Home Alabama“ und „Knocking on Heavens Door“ verabschiedet. (zpb)

Quelle: HNA

Kommentare