Über 700 Gäste

Musik-Event zum Jahreswechsel: "Alte Helden" rockten Fritzlar

+
Zur Feier des 51. Geburtstages von Silke Kuntschar (2.v.l.) trafen sich Winni Papesch, Wolfgang Ziegler, Inge und Harald Schmidt-Schnitzer und Joachim Frank beim Rockevent in der Stadthalle Fritzlar.

Fritzlar. Die heimischen Rockmusiker werden einfach nicht müde. Zwei Tage vor Silvester brannten sie ein musikalisches Feuerwerk in der rappelvollen Fritzlarer Stadthalle ab.

Das Beste gleich vorweg: Auch im kommenden Jahr wird es das Konzert wieder geben, wie die Macher Walter Mayer und Kalle Paltinat unter großem Beifall des Publikums bekannt gaben.

Sie amüsierten sich prächtig: von links Tine Harbusch, Susi Dreytza und Gabi Bachmann.

Die Resonanz war wieder riesengroß. Als Buzzy Bee das Konzert eröffneten, staute sich der Besucherstrom noch bis zum Eingang zurück. Walter Mayer sagte, man hätte locker nach 350 Karten mehr verkaufen können, aber mehr Leute konnten und durften aus Sicherheitsgründen nicht in die Halle rein.

Aus der nordhessischen Kulturszene ist die Veranstaltung inzwischen nicht mehr weg zu denken: Die Bands präsentieren mit das Beste, was die heimische Musikszene zu bieten hat. Bis in die späten Nachtstunden lieferten fünf Gruppen Bands beste Unterhaltung ab.

Die Neuen

Zum ersten Mal dabei: die alten Kasseläner Schlacken „Saddle Up“. Sie sind eine der kultigsten Rock-Coverbands aus Nordhessen. Je reifer die Künstler, umso ausgefeilter das Programm. Saddle up präsentierte ein Programm, das von Uriah Heep über Manfred Manns Earth Band bis hin zu den Hits von Gary Moore reicht.

Ebenfalls neu dabei war die aus Bad Wildungen stammende Formation „Buzzy Bee“. Die im Waldecker Land bestens bekannte Band haucht den funkigen Songs von Chaka Khan und Commodores den Soul ein.

Die Rückkehrer

Im vergangenen Jahr waren sie als positive Überraschung wahrgenommen worden: die Jungs von „Wild Night“. Auch diese Mal waren sie die Eisbrecher, die die Rockfans in Stimmung brachten. Perfekt dargebotene Hits von Foreigner und Bon Jovi gehörten zum Repertoire. Jens Walkenhorst und seine Mannen verstanden es, die Leute mit ihren perfekt gecoverten Songs zu begeistern.

Auch mit im Boot: „Flash Bat In The Roof“ mit Frontsängerin Kimm Herrmann. Die Band hat sich im laufenden Jahr personell verstärkt, Kimm wurde von Tilo Körber gesanglich unterstützt. Den musikalischen Schlusspunkt setzte Nordhessens bekannteste Coverband, die „Steven Stealer Band“. Sie bearbeiteten in gewohnt professioneller Weise 40 Jahr Rockgeschichte.

Die Idee

Entstanden war die Idee zur „Alte-Helden“-Veranstaltung bei zwanglosen Treffen verschiedener Musiker in der Fritzlarer Turmschänke. Kalle Paltinat meinte, man könne doch auch gemeinsam Musik machen. So entstand die erste Rockveranstaltung im damaligen Scala-Variete. Wegen der großen Nachfrage wagten die Musiker den Schritt, für die zweite Auflage in die wesentlich Stadthalle zu wechseln.

Für die Musiker ist das Konzert ein lukrativer Jahresabschluss. Der Erlös aus den Einnahmen wird nach Abzug der üblichen Kosten gleichmäßig unter allen Bandmitgliedern aufgeteilt.

Wieder volles Haus beim Rockevent Alte Helden in Fritzlar

Quelle: HNA

Kommentare