Alte und neue Kurzfilme bei den Haydauer Filmtagen

+
Wird im Kloster Haydau gezeigt: Der Kurzfilm "Nachschlag"

Altmorschen. Kurzfilmfreunde sollten sich den 31. Oktober und den 1. November freihalten, denn dann lädt der Kulturring des Fördervereins Kloster Haydau wieder zu den Haydauer Filmtagen in die Orangerie des Klosters nach Altmorschen ein.

Bereits zum 10. Mal präsentieren in diesem Jahr Studierende der Kasseler Kunsthochschule an zwei Tagen ihre Arbeiten aus den Bereichen Spielfilm, Trickfilm und virtuelle Realitäten.

Unter dem Motto "kurz und ganz" werden am Donnerstag 18 Trick- und Kurzfilme zusehen sein. "Ich glaube, das ist ein ziemlich abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm", sagt Tobias Böhm, der vor zehn Jahren die Idee zu den Haydauer Filmtagen hatte. In diesem Jahr wird Böhm nach eigenen Angaben zum letzten Mal die Organisation der Filmtage übernehmen.

Der Tonmeister und Sounddesigner, der in Altmorschen aufgewachsen ist und mittlerweile in Kassel lebt, hat selbst bis vor sechs Jahren an der Kasseler Kunsthochschule in der Filmklasse studiert. "Doch mittlerweile fehlt die Nähe zu den Studenten, außerdem bin beruflich zu sehr eingespannt, um die Filmtage weiterhin organisieren zu können", begründet der 36-Jährige seine Entscheidung.

Wie in den vergangenen Jahren können die Besucher per Stimmzettel über ihren Lieblingsbeitrag abstimmen. Der Gewinner erhält den mit 250 Euro dotierten Publikumspreis.

Am Freitag wird dann anlässlich des 10. Geburtstages der Filmtage eine Auswahl der besten Beiträge der vergangenen Jahre gezeigt, sagt Böhm.

Im Anschluss daran findet die Preisverleihung statt. Neben dem Publikumspreis wird auch wieder der Haydauer Stein vergeben. Eine unabhängige Jury vergibt den mit 500 Euro dotierten Preis. "Der Preis wird immer von einem anderen Künstler aus der Region gestaltet", sagt Tobias Böhm - in diesem Jahr von der Spangenberger Künstlerin Ulrike Hawelka.

Karten kann man auf der Internetseite des Fördervereins www.kloster-haydau.de vorbestellen oder an der Abendkasse kaufen. Pro Abend kosten die Karten fünf Euro.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Von Barbara Kamisli

Quelle: HNA

Kommentare