Alte Rezepte leben auf: Kochwoche mit den Landfrauen

+
Eifrig bei der Arbeit: Gertrud Knauer, Marlies Weissing und Marion Siebert (von links) belegen einen Altdeutschen Apfelkuchen.

Haddamar. „Das neue Kochbuch für die deutsche Küche“, ein Dachbodenfund aus dem Jahr 1935, machte es möglich: Dank der alten Rezeptsammlung kann die 75-jährige Marlies Weissing endlich wieder einen Altdeutschen Apfelkuchen essen, und zwar genauso, wie ihn ihre Mutter früher gemacht hatte.

Bei der Ländlichen Kochwoche kochen Weissing und sieben weitere geistig behinderte Bewohner der Diakonie-Wohnstätten aus Wabern alte, fast vergessene Rezepte nach. Unterstützt werden sie dabei ehrenamtlich von den Landfrauen aus Haddamar.

„Es gibt nur Gerichte, die sich die Bewohner gewünscht haben“, sagt Betreuerin Sonja Knauer. So stehen Mehlklöße mit Ahler Wurst, Speck und Zwiebeln, Gefülltes Kraut sowie Strünkchen und Frikadellen auf dem Speiseplan. „Unsere Bewohner blühen richtig auf, weil sie in alles einbezogen werden“, berichtet Sonja Knauer. Sie genießt es, sich während der dreitägigen Freizeit intensiver mit den behinderten Menschen beschäftigen zu können. Im Alltag fehle dafür oft die Zeit, so die Betreuerin. Doch hier kann Marlies Weissing ausführlich die Geschichte vom Apfelkuchen ihrer Mutter erzählen.

In der Küche des Clubheims des TSV Gutheil Haddamar werkeln alle mit Feuereifer. „Sogar das Abwaschen hat Spaß gemacht“, sagt Markus Hasenpflug nach dem Belegen des ersehnten Apfelkuchens. Der wird nach altem Rezept aus Brotteig hergestellt und dient als Mitbringsel für die anderen Bewohner der Wohnstätten. „Für den Speckkuchen gab es gestern viel Lob“, erzählt Knauer. Die Kochwoche war laut Knauer eigentlich als Ersatz für eine längere externe Freizeit geplant: „Einige unserer Bewohner wollten da aus Altersgründen nicht mehr mitfahren.“

Das Kochen sei für die älteren Bewohner eine gute Alternative. Die Landfrauen aus Haddamar stehen voll hinter dem Projekt. „Das passt einfach 100 Prozent zu uns“, sagt die Vorsitzende Sigrid Jungermann. Gemeinsam mit Sonja Knauer möchte sie Ländliche Kochwoche im nächsten Jahr wiederholen.

Quelle: HNA

Kommentare