Tag der offenen Tür im Haus der Generationen: Begegnungsstätte nimmt Gestalt an

Alte Schule, neues Leben

Treffpunkt im Werden: Beim Tag der offenen Tür im Haus der Generationen begutachteten am Sonntag die Wahlshäuser die Baufortschritte und verbrachten einen geselligen Nachmittag. Fotos: Heist

Wahlshausen. Sie prägt das Bild im Ortskern von Wahlshausen - die Alte Schule. Dort, wo einst die Wahlshäuser in Rechnen, Lesen und Schreiben unterrichtet wurden, entsteht nun, als ein Hauptprojekt in der Dorferneuerung, ein Haus der Generationen. Beim Tag der offenen Tür trafen sich die Wahls-häuser am Sonntag in ihrem neuen Treffpunkt für Jung und Alt und begutachteten den Stand der Bauarbeiten. Bei Kaffee und Kuchen verbrachten sie einen geselligen Nachmittag.

Mitte Oktober vergangenen Jahres arbeiteten die Wahlshäuser an der Dämmung der Wände. Das Gebäude wirkte damals noch recht kahl und weniger geräumig. Seitdem haben die Züge des Hauses eine erstaunliche Wandlung erfahren. Die mit Lehm verputzten beige-braunen Innenwände strahlen mit den Holzbalken und weißen Fenstern eine gemütliche Atmosphäre aus. Aufenthaltsraum mit Teeküche, barrierefreies WC und Bürgerbüro im Erdgeschoss sind soweit, dass mit den Feinarbeiten des Innenausbaus begonnen werden kann. Auch im Obergeschoss, wo das Dorfarchiv untergebracht werden soll, und sich der ehemalige Schulsaal befindet, nehmen die Ausbauarbeiten Gestalt an. Mit der Einrichtung einer zweiten Toilette wurde bereits begonnen. Ein Gerüst an der Außenfassade zeugt auch hier von weiteren Arbeiten. Fachwerk und Gefache erhalten einen neuen Anstrich.

„Ganz, ganz toll“, beurteilte die Wahlshäuserin Anna Nuhn (85) das Ergebnis der Eigenleistung der Ortsbewohner am alten Fachwerkgebäude. „Ich habe das Haus früher erlebt. Was hier geleistet wurde, ist beachtlich“, sagte sie.

2000 Arbeitsstunden

Seit Ende September 2010 arbeiten die Wahlshäuser an der Umgestaltung der Alten Schule zum Haus der Generationen. Bisher investierten die Ortsbewohner über 2000 Arbeitsstunden in das Gebäude. Im Haus sei das Gröbste geschafft, berichteten Ortsvorsteher Walter Berg und Edgar Korth, Leiter der Bauarbeiten. Die Eigenleistung funktioniere von Beginn an, lobten beide das Engagement der Wahlshäuser. Die Zusammenarbeit mit den Behörden sei gut. Auch wenn sich die ursprünglich für Ende Juni geplante Einweihung des Hauses verschiebe, so sei man zuversichtlich, den neuen Treffpunkt noch in diesem Jahr fertigzustellen. Einiges zu tun gebe es noch im Außenbereich. An der Südseite des Gebäudes werde eine Terrasse mit barrierefreiem Zugang angelegt.

Verbunden mit dem Tag der offenen Tür im Haus der Generationen wurde die Präsentation eines neuen „Insektenhotels“ am Bahnradweg. Hierzu lud der Heimatverein Wahlshausen alle Dorfbewohner ein. Vom Haus der Generationen aus setzte sich eine Gruppe von 25 Erwachsenen und Kindern in Richtung alte Bahnbrücke in Bewegung.

Von Kerstin Heist

Quelle: HNA

Kommentare