Altes Fachwerk, junge Weine

+
Der Bartenwetzer reicht das Glas: Vom 28. bis 30. August feiert Melsungen zum 19. Mal ein Weinfest unter dem Motto: „Altes Fachwerk & Junge Weine“.

Auch in Deutschlands nördlicheren Weinanbaugebieten versprechen Weinfeste beste Stimmung und die Grimm-Heimat Nordhessen macht da keine Ausnahme. Am kommenden Wochenende steht Melsungen ganz im Zeichen des Rebensafts und der Geselligkeit.

Vom 28. bis 30. August feiert die historische Fachwerkstadt an der Fulda zum 19. Mal ein Weinfest unter dem Motto „Altes Fachwerk & Junge Weine“. Drei Tage lang präsentiert die örtliche Weinhandlung zusammen mit Winzern auf dem „Königsplatz“ / Marktplatz Weine aus fast allen deutschen Anbaugebieten und dem Elsass. Ebenso werden Wein- und Sektcocktails – mit und ohne Alkohol – und die in Melsungen hergestellten Fruchtweine angeboten. Dazu gibt es zum Wein passende Snacks, wie Brezeln, Käse- und Salzgebäck, Crêpes, Käse, Ahle Wurscht und vieles mehr.

Am Freitag um 18 Uhr wird das Weinfest von Bürgermeister Markus Boucsein offiziell eröffnet. Die aus Hünfeld stammende „Rhönland-Band“ wird an diesem Abend die Gäste in Schwung bringen. Die Musiker sind bereits „Stammgäste“ in Melsungen und viele Weinfestfreunde freuen sich schon auf ein Wiedersehen.

Download

Pdf der Sonderseite Weinfest in Melsungen

Am Samstag sorgen die „Zwiebeltreter“ aus Bamberg ab 18 Uhr unter dem Motto „Mit Volldampf durchs Jahr“ für musikalische Unterhaltung. Die fünf Profis sorgen vom ersten Ton an für Stimmung. Das breitgefächerte Auftrittsprogramm reicht von zünftigen Oberkrainern und moderner Volksmusik über Countrysongs, Disco- und Welthits im Orchestersound bis zu Stimmungs- und Showeinlagen zum Mitmachen mit Gags am laufenden Band.

Den Abschluss des Weinfestes bildet am Sonntag ein Jazz-Frühschoppen mit dem „Helmut-Schäfer-Quintett“ von 11 bis 14 Uhr. Die Formation um den Saxofonisten Helmut Schäfer und den Trompeter Valerij Geneberg, präsentiert einen mitreißenden Cocktail aus den Zutaten Swing, Latin und Blues.

Ausschankzeiten: Freitag und Samstag von 18 Uhr bis 24 Uhr. Sonntag 11 bis 14 Uhr. Der Eintritt ist an allen Veranstaltungstagen frei. 

(zmh)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.