Zahl der Konfirmanden leicht zurückgegangen

Im Altkreis bestätigten weniger Jugendliche die Taufe

Wolfhager Land. Die Zahl der Jugendlichen, die durch die Konfirmation persönlich ihre Taufe bestätigen, ist im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen.

Während sich im Jahr 2011 326 Jugendliche konfirmieren ließen, waren es im vergangenen Jahr 257 Mädchen und Jungen. Laut Dekan Dr. Gernot Gerlach ist der Rückgang demografiebedingt. „Begründet ist dies im Zuzug und Wegzug von Familien sowie in kleineren Jahrgängen.

In manchen Gemeinden gab es immer wieder kleine Schwankungen“, sagt der leitende Pfarrer des Evangelischen Kirchenkreises Wolfhagen Dennoch ist der Dekan zufrieden mit der Nachfrage. Auch ungetaufte Jugendliche im Kirchenkreis Wolfhagen entscheiden sich laut Gerlach immer wieder für die Einsegnung. „Sie lassen sich dann während des Konfirmandenunterrichts taufen. Das ist ein sehr schöner Anlass, auch für die anderen Konfirmanden.“ Was die Gestaltung des Unterrichts betrifft, in dem die Jugendlichen die Grundlagen des christlichen Glaubens kennenlernen, muss man sich an die Bedürfnisse der junge Leute anpassen, weiß Gerlach.

„Jugendliche haben heute eine andere Lebenswelt als wir damals. Darauf muss man eingehen. Sonst verlieren sie das Interesse. „Eine wichtige Rolle spielen dabei zum Beispiel Konfirmandenfahrten und das Mitwirken in den Gottesdiensten, in Jugendgottesdiensten wie der ‘churchnight’ in Breuna oder beim Jugendkirchentag in Ehringen“, sagt Gerlach. Auch der Fußball-Konfi-Sommercup werde gern aufgegriffen.

„Im vergangenen Jahr nahm der Gewinner, die Konfirmandengruppe aus Wolfhagen, am Endspiel aller Gewinner aus den Kirchenkreisen der Landeskirche teil.“ Auch Eltern befürworten diese moderne Art, die Grundlagen des christlichen Glaubens zu vermitteln. Ein Pfarrer bekam die Rückmeldung „Was Sie den Kindern alles vermittelt haben, ist enorm.“

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © andreikovnir - Fotolia

Kommentare