Andrang beim Tag der offenen Tür

Blick in die Fritzlarer Entbindungsstation

Tag der offenen Tür in der Entbindungsstation des Hospitals zum Heiligen Geist: Lea Galle aus Edertal war die erste Besucherin. Mutter Jana brachte sie amSamstagmorgen zur Welt. Vater Norman und Schwester Luna freuen sich über den Zuwachs. Foto:  Zerhau

Fritzlar. Das war eine Super-Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen: Die Fachklinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im Hospital zum Heiligen Geist in Fritzlar bot am Samstag einen Tag der offenen Tür.

Dabei hatten die Besucher die Gelegenheit, die Frauenärzte kennen zu lernen. Chefarzt Thomas Kamps, Oberärztin Katja Harnischfeger und Facharzt Friedhelm Stappen kamen dabei mit vielen Gästen in Kontakt.

Bereits zu Beginn um 10 Uhr herrschte ein reges Treiben auf der Station. Für Oberärztin Katja Harnischfeger ging es gleich um 6.03 Uhr zur Sache, als Jana Galle aus Edertal ihre Tochter Lea zur Welt brachte. Sie war bereits das achte Baby, das im Juni in Fritzlar zur Welt kam und das 252., das dort in diesem Jahr geboren wurde. Doch Lea war nur für kürzeste Zeit der jüngste Neuzugang: Am Samstagabend wurde dann noch das 253. Kind in diesem Jahr im Hospital geboren.

3D-Fotos kamen gut an

Während Katja Harnischfeger und Friedhelm Stappen auf der Station Rede und Antwort standen, war Chefarzt Thomas Kamps damit beschäftigt, dreidimensionale Fotos, so genannte 3-D Bilder von den noch ungeborenen Babys der schwangeren Besucherinnen zu machen: Das war ein kostenloser und gern genutzter Service der Geburtshilfe im Hospital zum Heiligen Geist zum Tag der offenen Tür. Neben den Babyfotos in 3-D war das Anfertigen von Gipsmodellen der Babybäuche der große Renner. Elke Pfaff gipste, was das Material hergab und sah später selbst so aus, als hätte sie einen kompletten Neubau eingegipst. Auch Jeanette Friedel aus Homberg nutzte die Gelegenheit, sich ein Gips-Modell von ihrem Babybauch anfertigen zu lassen.

Es ging ums Team

Aber auch das Kennenlernen des gesamten Teams der Abteilung war für die werdenden Mütter und die, die demnächst noch schwanger werden wollen, wichtig.

Dazu gehörte auch Jasmin Reyer aus Fritzlar. Sie erwartet ihr erstes Baby voraussichtlich Anfang Juli und schaute sich auf der Station um, lernte die Ärzte sowie das Hebammen-Team kennen und war begeistert von der Fülle der Informationen rund um die Geburtshilfe.

Dazu gab es diverse Stände mit Produktproben für Mutter und Kind und dazu detaillierte Informationen, von denen die meist weiblichen Besucher Gebrauch machten. Auch wurden die Mütter über die Kurse für Babyschwimmen informiert.

Barbara Gawliczek von der kaufmännischen Geschäftsleitung des Hospitals zum heiligen Geist war begeistert von der großen Resonanz und den vielen Besuchern beim Tag der offenen Tür. Gerade für die werdenden Mütter sei es wichtig, dass sie sich mit der Station samt Personal vertraut machen können und sich hier im Hospital zum Heiligen Geist wohlfühlen, sagte Barbara Gawliczek.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare