Angehörige ermittelten Unfallfahrer - Verdacht auf Fahrerflucht

Holzhausen/Hahn. Die alte Weisheit, dass es Täter immer wieder zum Tatort zurück treibt, scheint zu stimmen. Jedenfalls war es so bei einem Unfall am Zweiten Weihnachtstag in Holzhausen am Hahn.

Nach Auskunft der Polizei fuhr eine 19-Jährige aus Edermünde mit ihrem schwarzen VW-Lupo gegen 22,30 Uhr auf der Kreisstraße Hertingshausen in Richtung Holzhausen. Auf der Höhe des Spielcasinos sei plötzlich ein silberner Renault Mégane aus der Straße Am Niederfeld auf die Frankfurter Straße eingebogen und habe dann auch noch abrupt abgebremst.

Die 19-Jährige habe deswegen ausweichen müssen, kam mit ihrem Wagen von der Straße ab und fuhr gegen den Bordstein und einen Wackerstein. Der Verursacher fuhr laut Polizei davon, ohne sich um den Unfall zu kümmern.

Kurze Zeit später hätten Angehörige der jungen Frau jedoch beobachtet, dass sich der Renault wieder näherte. Der Fahrer habe offenbar nach dem Unfall schauen wollen. Die Angehörigen fuhren ihm hinterher bis zu seinem Haus und gaben die Daten an die Polizei weiter.

Diese ermittelt nun gegen einen 72-Jährigen aus Gudensberg. Es besteht der Verdacht auf Fahrerflucht. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf 500 Euro. (ode)

Quelle: HNA

Kommentare