Angelsportverein schuf Laichplatz für Zander und Co.

+
Der Vorsitzende Martin Draude bringt zusammen mit Karl Wilke Tannenzweige als Brutstätte für Zander im Freizeitteich in Naumburg aus.

Naumburg. Tannenzweige sollen den Zandern und Barschen im Freizeitteich in Naumburg als Brutstätte dienen. Martin Draude, Vorsitzender des Angelsportvereins, brachte zusammen mit seinem Vertreter Karl Wilke die Bruthilfen aus.

Wer sich bei einem Spaziergang um einen der Naumburger Teiche über einen großen Styroporklotz auf dem Wasser wundert, kann ganz beruhigt sein. Hier hat niemand illegal Müll entsorgt, sondern die Angler des ASV Naumburg haben Laichplätze für Zander und Barsche geschaffen.

An diesen Styroporblöcken hängen Tannenzweige, die mit einem Stein gegen das Wegschwimmen gesichert sind. Sobald die Wassertemperatur etwa zwölf Grad erreicht, beginnen Zander und Co. mit ihrem Laichgeschäft.

„Natürlich sind wir sehr daran interessiert, dass sich unsere Fische selbst reproduzieren und so für Nachwuchs sorgen“, so Draude. Und es scheint zu funktionieren: Die Naumburger Angler haben diese Laichhilfe im vergangenen Jahr bereits in ihrem Vereinsteich in der Nähe des Sportplatzes erfolgreich getestet. Im Spätherbst tummelten sich tatsächlich kleine Zander im Wasser.

Pro Kilogramm Körpergewicht kann ein Zanderweibchen bis zu 200.000 Eier ablegen. Da diese eine klebrige Hülle haben, bleiben sie an den Zweigen „im Nest“ gut hängen. Das Männchen schützt das Gelege vor Fressfeinden und sorgt dafür, dass es nicht verschlammt, bis die Larven geschlüpft sind. Das dauert je etwa eine Woche.

Schnell wachsender Fisch

Nachdem die Larven ihren Dottersack aufgezehrt haben, ernähren sie sich zunächst von Zooplankton. Bereits nach wenigen Monaten stellen sie ihre Futteraufnahme um und fressen bereits die Brut anderer Fische. Im Herbst haben die kleinen Zander schon eine Länge von sechs bis zehn Zentimeter.

Dies zeigt schon, dass der Zander ein sehr schnell wachsender Fisch ist, der bei einer Größe von bis zu 120 Zentimeter ein Gewicht von bis zu 18 Kilogramm erreichen kann. Im Sommer werden die Laichhilfen übrigens wieder entfernt, denn für das nächste Jahr müssen frische Tannenzweige her. (red/ant)

Quelle: HNA

Kommentare