Angst um Kinder: Unbekannte sprechen Schüler an

+
Angst um die Kinder: Eltern aus Zierenberg (Foto), Breuna und Vellmar lassen ihre Kinder nicht mehr allein nach Hause laufen, nachdem Unbekannte mehrfach Schüler angesprochen haben.

Zierenberg/Breuna/Vellmar. Eltern aus Zierenberg, Breuna und Vellmar sind in heller Aufregung: Mehrfach wurden in den vergangenen Tagen Kinder von unbekannten Männern angesprochen.

Lesen Sie auch:

Kommentar: Peter Ketteritzsch über die Vorkommnisse mit den Schulkindern

Ein Vater aus Zierenberg hat in diesem Zusammenhang einen weißen VW-Bus mit Frankfurter Kennzeichen beobachtet. Nach Beschreibung der Kinder waren es ältere Männer Ende 50, berichtet Roland Klapp, der sein Kind nun regelmäßig von der Schule abholt. Die Kinder seien aufgefordert worden, ins Fahrzeug zu steigen, um den Männern zu zeigen, „wo man in Zierenberg Kaffee trinken kann“.

Eltern haben inzwischen zum Austausch über das Thema eine Facebook-Gruppe gegründet: Unbekannte sprechen Kinder an

Die Leiterin der Hufschmidt-Schule, Claudia Laaber, hat umgehend alle Eltern über die Vorfälle informiert. Außerdem wurde das Thema mit den Kindern im Unterricht behandelt. Claudia Laaber weiß sicher von zwei Fällen, in denen zwei neunjährige Mädchen unabhängig voneinander angesprochen wurden. Dem einen Kind bot ein Mann an, in seinem Auto Musik zu hören. „Das Mädchen hat super reagiert und ist stur weitergegangen“, so Laaber.

Am Montag wurde der Polizei ein ähnlicher Fall aus Breuna-Wettesingen gemeldet. Auch dort ist ein sechsjähriges Mädchen aus einem weißen VW-Bus mit grüner Plane angesprochen worden. Sie habe berichtet, dass der Mann in englischer Sprache fragte, ob er sie mit zum Kindergarten nehmen solle. Daraufhin lief das Mädchen und ihre Begleiterin, eine Schülerin der vierten Klasse, davon. Der Fahrer soll etwa 30 Jahre alt gewesen sein und schwarze, schulterlange Haare getragen haben.

Quelle: HNA

Kommentare