In Wettesingen wurde eine Piratenkirmes gefeiert - Umzug war Höhepunkt

Anker hoch, Leinen los

Auch für Piratenbräute ist das Weinfass oft der wichtigste Schatz: Monika Weiße, Petra Baake, Thea Engel, Jolanda Geppert, Beata Schmalzel und Siggi Tounsi (von links) beim Wettesinger Kirmesumzug. Fotos: Hoffmann

Wettesingen. Anker hoch und Leinen los. Große wie kleine Seeräuber enterten am Sonntagnachmittag den Breunaer Ortsteil. Wieder einmal waren alle Wettesinger und die Vereine aufgerufen, am Festumzug teilzunehmen, der traditionell Höhepunkt der Kirmes ist. Die Belohnung: zahlreiche Besucher entlang der Straßen, die sich schnell in einen stürmischen Ozean verwandelten.

Hier jagten die Piraten samt ihrer Bräute mit Augenklappen und Kopftüchern gegenseitig ihren Schätzen hinterher. Die einen bewachten sie auf ihren Booten und Schiffen, andere warfen sie großzügig unters Volk. Vielleicht der positive Einfluss von Pippi Langstrumpf, die eigens der Wettesinger Kirmes wegen dem Taka-Tuka-Land den Rücken gekehrt hatte und dabei sogar auf die schrägen Simpsons traf.

Ein farbenfrohes Spektakel als Krönung der wilden Tage, zu denen sich die Kirmesburschen um Kirmeskapitän Detlef Geppert wieder einmal allerhand hatten einfallen lassen. Gottesdienst und Platzkonzert waren da ein Muss, wie auch der Tanz am Samstagabend. Dank der Enjoy-Band auch in diesem Jahr wieder ein räuberisches Vergnügen.

Auch wenn die Kirmestage auf hoher See für manchen ganz schön stürmisch waren, enterten am Montagabend noch einmal alle tapfer die Pirateninsel in der Mehrzweckhalle. Zum großen Finale gab es ein Showprogramm mit Musik, Tanz und dem gewohnten Hauch Erotik.

Von Sascha Hoffmann

Quelle: HNA

Kommentare