Glanzvolles Rotkäppchenpokalturnier des TSC Schwalmkreis in der Festhalle

Anmut im Tangoschritt

Niedliche Tanzmäuse: Der Nachwuchs des TSC versüßte die Pausen.

Treysa. Am Sonntag verwandelte sich die Treysaer Festhalle zum Mekka des Tanzsports. Drei Wochen vor Ostern fand dort das Rotkäppchenpokalturnier des Tanzsportclubs Schwalmkreis (TSC) statt.

Paare aus Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und ein Paar aus Österreich reisten nach Treysa, den Rotkäppchenpokal der Stadt Schwalmstadt fest im Visier.

In zwei Turnieren traten die Senioren der Altersgruppen IV und III in der Leistungsgruppe A zum Standard-Wettbewerb an. Elegant und farbenfroh wirbelten die Tänzer über das Parkett.

Der Weg zur begehrten Trophäe führte die Paare in Vor- und Endrunde über jeweils fünf Tänze. Fünf Wertungsrichter beurteilten Tanzvermögen und Haltung im Langsamen Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slowfox und Quickstep.

Erst zum zweiten Mal wurde der edle Rotkäppchenpokal aus Sandstein und Glas an die Gewinnerpaare der einzelnen Turniere verliehen. Einen Pokal ertanzte sich das Paar mit der weitesten Anreise, Hermann und Isolde Herzog vom TSC Blau-Gold Salzburg. Wie Jochen und Anni Landgrebe aus Treysa, die für den TSC an den Start gingen, tanzten die beiden Österreicher beide Turniere. Am Ende belegten sie Platz eins und drei. Auch das heimische Paar qualifizierte sich für die Endrunde und tanzte sich auf Platz zwei und sechs.

Der zweite Pokal ging an Ingo Nicolaus und Eva Herz vom TC Rot-Gold Würzburg.

Freuen konnten sich auch Erich und Helga Schneider, die für 20 Jahre Mitgliedschaft im TSC geehrt wurden.

In den Pausen sorgte der Nachwuchs der Schwälmer Tänzer unter der Leitung von Timea Smajda für beste Tanzunterhaltung.

Von Kerstin Heist

Quelle: HNA

Kommentare