Gauner erschwindelten sich 3000 Euro

Schockanruf: Trickbetrüger brachte alte Frau um Geld - Mehrere Fälle

Schwalm-Eder. Mit einem Trick haben Betrüger eine Frau aus dem nördlichen Schwalm-Eder-Kreis um 3000 Euro gebracht. Gelungen ist das mit einem Schockanruf, mit dem sie die Rentnerin überrumpelten.

Bei der Frau, die aus Russland stammt, hatte ein russisch sprechender Mann angerufen und sich als Anwalt ausgegeben. Er erzählte der Frau, ihre Tochter habe ein Mädchen verletzt. Nun müsse die Mutter für die Behandlungskosten im Krankenhaus aufkommen.

Die Frau fiel auf den Trick herein und besorgte 3000 Euro. Als sie nach Hause kam, wartete bereits ein Mann auf sie, um das Geld in Empfang zu nehmen.

Wie die Polizei mitteilt, habe es im Schwalm-Eder-Kreis bislang fünf weitere Fälle dieser Art gegeben. Nun seien die Täter allerdings erstmals zum Erfolg gekommen. Die Polizei glaubt, dass es weitere Anrufe gegeben hat oder diese noch zu erwarten seien.

Aus den Landkreisen Werra-Meißner und Marburg-Biedenkopf sowie aus anderen Bundesländern ist diese Masche laut Polizei ebenfalls bekannt.

Für den Mann, der das Geld der Rentnerin abholte, gibt es eine Personenbeschreibung: Er war circa 1,80 Meter groß, schlank und ungefähr Mitte 20. Der Täter trug eine Kappe und eine Sonnenbrille, eine schwarze Capri-Hose und ein dunkles T-Shirt.

Sollte man angerufen werden, solle man keinesfalls auf die Forderungen eingehen, empfiehlt die Polizei. Man solle jedoch versuchen, sich die Stimme und sprachliche Besonderheiten des Anrufers einzuprägen und die Nummer, falls sie angezeigt wird, zu notieren.

Die Vorwahl beginne meistens mit den Ziffern 00370 für Litauen. Wer solch einen Anruf erhalte, solle möglichst die Polizei alarmieren.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel. 0 56 81/77 40. (kie/ode)

Quelle: HNA

Kommentare