In der Niedensteiner Gärtnerei Härtl gab es eine Frühlingsblumenschau mit der Grimm-Heimat

Der Apfel von Schneewittchen

Das Leberblümchen: Landschaftsplaner Sebastian Härtl präsentiert die Pflanze des Jahres. Dieser und andere Schätze für den Garten findet man in der Gärtnerei Härtl in Niedenstein. Foto: Eberlein

Niedenstein. Schätze für den Garten, Tipps von Experten sowie Kunsthandwerk gab es bei der 5. Frühlingsblumenschau im Chattengau zu sehen. Sie fand auf dem Gelände der Gärtnerei Härtl in Niedenstein in Zusammenarbeit mit der Grimm-Heimat statt.

Auch wenn noch nicht viele blühende Pflanzen auf dem Freigelände zu sehen waren, fanden die Besucher doch einige Anregungen für die Gartensaison.

Pflanze des Jahres

Pflanze des Jahres 2013 ist das Leberblümchen, erläuterte Landschaftsplaner Sebastian Härtl. Eigentlich wachse es in der heimischen Natur, doch durch veränderte Waldnutzung sei es auf der Liste der bedrohten Pflanzen gelandet.

Wer sich diese schlichte Schönheit in den Garten holen möchte, muss dafür einen lockeren, kalkhaltigen Boden auswählen. Da das Leberblümchen bevorzugt in Buchenwäldern wächst, ist ein Platz im lichten Schatten bis Halbschatten, etwa unter einer Hainbuchenhecke oder einem anderen Gehölz, angebracht.

Die pflegeleichte Pflanze benötige lediglich einige Hornspäne, und man sollte sie natürlich vor dem Rasenmäher schützen. Sie gehört zu einer der ersten Blumen des Jahres und blüht bereits jetzt. Seit Anfang des Jahres besteht eine Zusammenarbeit zwischen der Gärtnerei und der Grimm-Heimat Nordhessen. Diese repräsentiert die nordhessische Region mit ihren Besonderheiten, zu denen künftig auch die Pflanzen von Härtel gehören sollen. So gibt es bereits einige Neuzüchtungen, die den Namen eines der Märchen tragen. Zu ihnen gehört das gefüllte Schneeglöckchen „Hans im Glück“ und der kleine, rote Maiapfel, der an Schneewittchen erinnert. ARTIKEL RECHTS

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Kommentare