Kreiserntedankfest in Kaufungen wurde von kritischen Tönen begleitet

Appell: Kein Essen wegwerfen

Sie werben für den Kauf von frischem Obst und Gemüse aus der Region: Brigitte Klapp (von links), Ute Ludwig und Barbara Albrecht vom Bezirkslandfrauenverband feierten das Kreiserntedankfest.

Kaufungen/Wolfhagen. Das Erntedankfest ist eigentlich ein feierliches Plädoyer für die Wertschätzung gesunder Lebensmittel. Doch im Festgottesdienst zum Auftakt des Kreiserntedankfests am Sonntag in der geschmücken Stiftskiche gab es dazu kritische Töne. „Vielen Menschen ist Erntedank fremd geworden“, sagte Brigitte Klapp vom Bezirksvorstand der Landfrauen. Der Überfluss an Lebensmitteln führe zu niedrigen Preisen intensiverer Bewirtschaftung der Felder und letztlich zu einem Verlust an Kultur und Lebensqualität im ländlichen Raum.

„Vielen Menschen ist Erntedank fremd geworden.“

brigitte Klapp Bezirksvorstand der Landfrauen

Ute Ludwig, Geschäftsführerin des Landfrauenbezirks Kassel, forderte, der Verschwendung und der Vernichtung von Lebensmitteln entgegenzusteuern. Die Landfrauen versuchten, mit Kochkursen an Grundschulen Kindern die bewusste Ernährung mit Erzeugnissen der Region nahezubringen.

Erich Schaumburg, Vorsitzender des Kreisbauernverbands, sagte, die Landwirte seien dieses Jahr noch einmal „mit einem blauen Auge“ davon gekommen. Ein Fall von Dioxin im Futtermittel sei allein auf ein schwarzes Schaf in dieser Branche zurückzuführen gewesen. Dennoch hätten die Landwirte auch darunter zu leiden gehabt. Viel schlimmer sei die Katastrophe der mit dem Bakterium Ehec verseuchen Lebensmittel gewesen, bei der im Frühjahr Salate, Tomaten und Gurken in Verdacht geraten waren. Der damit verbundene Umsatzverlust habe einige Landwirte in der Region an den Rand des Existenzverlusts gebracht.

Der Kreisbauernverband, die Bezirkslandfrauenvereine Kassel und Wolfhagen sowie weitere Einrichtungen hatten zum Erntedankfest eingeladen. Die Kaufunger Landfrauen waren mit 40 Helferinnen im Einsatz.

Sie schmückten die Kirche, banden den Erntekranz und backten auf über 50 Blechen Kuchen für die etwa 300 Gäste, die nach dem Gottesdienst und einem warmen Buffet im Bürgerhaus feierten und sich unter anderem an den Tänzen der Tanzmariechen Julia Gerber und Selina Palt von den Lossesternen erfreuten.

Von Peter Dilling

Quelle: HNA

Kommentare