Malerei und Holzbildhauerei: 26 Kreative werkeln eine Woche in der Sommerwerkstatt zum Thema „Drunter und Drüber“

Eine Woche Sommerwerkstatt: Arbeiten mit Staffelei und Stechbeitel

Mit Pinsel und Palette: Roswitha Lange aus Frielendorf wählte als Motiv die Flosse eines Wals, Leon Fiand malte ein Schwein mit Tätowierung.

Michelsberg. Insgesamt 26 Teilnehmer sind in diesem Jahr wieder mit dabei bei der bereits 19. Sommerwerkstatt in Michelsberg. Im Haus des Künstlerehepaares Delia Henss und Biele Emmenberger arbeiten sie eine ganze Woche an ihren Werken.

Henss leitet zusammen mit Kollegin Gabriele Boulanger die Malschüler an, Christine Ermer verrät Tipps und Tricks zur Holzbildhauerei. Die Sommerwerkstatt ist eine Kooperation der Volkshochschule mit dem Kunsthaus und der Stadt Schwalmstadt, Sponsor ist die Kreissparkasse.

Noch bis Samstag beschäftigen sich die Hobbykünstler mit dem Oberbegriff „Drunter und Drüber“: „Das Thema ist nie als steife Vorlage gedacht, sondern einfach auch Aufhänger für Gespräche und Diskussionen“, sagt Delia Henss. „Aber wer ein ganzes Jahr nicht gemalt hat, der braucht manchmal eine Idee“, ist ihre Erfahrung.

Auch Roswitha Lange schätzt den Austausch und die Anleitung der Künstlerinnen. „Ich hätte mich sonst nicht an Öl ran getraut“, sagt die Frielendorferin. Neu sei für sie gewesen, dass sie ihr Motiv zunächst in Acryl vormalen musste. Sie hat ein Zeitungsfoto als Vorlage gewählt – eine Walflosse. Im Dorfgemeinschaftshaus werkeln die Teilnehmer statt mit Pinsel und Palette mit Hammer und Stechbeitel: Ingrid Hanstein-Rausch aus Oberaula ist zum ersten Mal unter die Holzbildhauer gegangen. „Gemalt habe ich genug“, sagt die pensionierte Lehrerin.

Im Holz steckten so viele Möglichkeiten, allein Form und auch Farbe inspirierten die Fantasie.

Ihre Skulptur nennt sie Mehrhorn: „Weil vier Hörner aus dem Stamm erwachsen. Das Werk wird am Teich stehen und dann sicher auch mal Meerhorn heißen.“ Zum 10. Mal dabei ist Monika Rohde aus Fritzlar. „Ich bin von der Holzbildhauerei so begeistert, dass ich auch zuhause werkele“, erzählt sie. Jedes Objekt hat seinen Platz: „Ehrensache.“

 • Öffentliches Werkstattfest mit Musik zum abschluss am Samstag ab 16 Uhr im Kunsthaus Michelsberg, An der Landsburg 6

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare