Arbeitsunfall in der Georg-Friedrich-Kaserne: Soldat lebensgefährlich verletzt

Fritzlar. Bei einem Unfall auf dem Gelände der Georg-Friedrich-Kaserne in Fritzlar ist am Montagmittag ein 22-jähriger Soldat lebensgefährlich verletzt worden. Das teilte die Polizei mit.

Der Wehrdienstleistende aus Nordrhein-Westfalen geriet demnach beim Rangieren eines Lkw zwischen das Fahrzeug und das Tor einer Instandsetzungshalle und erlitt dadurch schwere Kopfverletzungen. Er wurde von Rettungskräften und einer Notärztin versorgt. Anschließend wurde er mit einem Rettungshubschrauber in die Städtischen Kliniken nach Kassel geflogen. Sein Gesundheitszustand ist laut Polizei weiter kritisch.

Der Fahrer des LKW, ein 21-jähriger Soldat aus dem Schwalm-Eder-Kreis, erlitt einen schweren Schock. Er wurde ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert. Der genaue Unfallhergang wird durch das zuständige Feldjägerdienstkommando der Bundeswehr und die Polizei ermittelt. (ots/mak)

Aus Rücksicht auf Opfer und Angehörige haben wir die Kommentarfunktion unter diesem Artikel gesperrt.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion