Fachleute berichten beim Vortragsabend im Bürgerhaus – Aus der Steinzeit und von der Obernburg

Archäologie hautnah mit Fundstücken

Forscher: Archäologe Dr. Eberhardt Kettlitz auf der Obernburg. Foto: privat

Gudensberg. Zu einem archäologischen Abend mit vielen Vorträgen zu den Ausgrabungen rund um Gudensberg laden die Stadt, die Vereine Gudensberger Heimatfreunde und Obernburgfreunde für Freitag, 1. November, ab 19 Uhr im Bürgerhaus ein.

Seit jeher ist die Region um Gudensberg reich an archäologischen Fundstellen aus vielen Epochen der Menschheitsgeschichte. Im Jahr 2007 wurde zwischen Maden und Gudensberg eine bandkeramische Siedlung (5500 v. Chr.) mit spektakulären Skelettfunden entdeckt. Neue Grabungen 2012 und 2013 brachten weitere Erkenntnisse und förderten neue Fundstücke zu Tage.

In diesem Jahr wurde auch der Gudensberger Schlossberg archäologisch untersucht. Das Ergebnis sind aufschlussreiche Einblicke in die mittelalterliche Bausubstanz und interessante Funde aus dieser Zeit.

Beim Vortragsabend werden die Referenten aus ihren Fachgebieten über diese Grabungen berichten. Dazu werden bedeutende Fundstücke ausgestellt. Behandelt werden Themen wie: • die Stellung Gudensbergs in der archäologischen Landschaft Nordhessens (Dr. Andreas Thiedmann), • die Ausgrabungen im Neubaugebiet 2012 und 2013 (Dr. Eberhardt Kettlitz), • die Tierknochen der jungsteinzeitlichen Siedlung Gudensberg-Maden (Dr. Kerstin Pasda), • die Ausstellung der bandkeramischen Skelettfunde (Dr. Kai Füldner), • die Ausgrabungen auf der Obernburg 2013 (Dr. Eberhardt Kettlitz).

Der Vortragsabend beginnt um 19 Uhr im Bürgerhaus, Eintritt: 2,50 Euro. (red)

Quelle: HNA

Kommentare