Armbrustschütze verletzt 34-Jährigen in Melsungen am Kopf

Melsungen. Ein unbekannter Mann hat mit einer kleinen Armbrust auf einen 34-jährigen Melsunger geschossen.

Wie die Polizei auf Nachfrage heute mitteilte, ereignete sich der Überfall bereits am Montag gegen 21 Uhr auf der Franz-Gleim-Straße in Melsungen. Das Opfer wurde durch den Schuss leicht am Kopf verletzt und musste ambulant behandelt werden. Bei dem Geschoss soll es sich nach ersten Erkenntnissen um eine Kugel handeln. Ein Pfeil könne ausgeschlossen werden.

Der 34-Jährige war am Montag mit einem Bekannten auf der Franz-Gleim-Straße unterwegs, als ihnen ein dunkel gekleideter 1,85 Meter großer Mann entgegenkam. Der Täter soll einen Kapuzenpullover getragen haben, den er sich ins Gesicht gezogen haben soll. Aus kurzer Entfernung habe er mit der Armbrust geschossen. Dabei habe er nicht gesprochen.

Der Täter flüchtete in Richtung Dreux-Allee. Ein Notarzt brachte den Mann ins Melsunger Krankenhaus.

Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein und befragte Anwohner sowie Passanten.

Hinweise auf die Identität des Mannes hätten sich bisher aber nicht ergeben, sagt Markus Brettschneider, Sprecher der Polizei. Ermittelt wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz. Mit weiteren Taten sei nach Aussage der Polizei derzeit nicht zu rechnen. Worauf sich dieses Aussage stützt, wurde nicht erläutert. In sozialen Netzwerken hatten besorgte Melsunger Befürchtungen über einen Serientäter geäußert.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion