Bei den Zierenberger Ferienspielen reisen die Kinder in Gedanken um den Globus

Artisten auf Weltreise

Kleine Artisten sind die Kinder der Zierenberger Ferienspiele. Sie schwingen Reifen, jonglieren mit Keulen und Bällen oder fangen das Diabolo auf. Foto: Laumann

Zierenberg. Von Zierenberg in die weite Welt: Auf eine Weltreise begaben sich in dieser Woche die Kinder bei den Ferienspielen Zierenberg.

Jeden Tag ging es vom Bürgerhaus aus in Gedanken auf einen anderen Kontinent. Jeden Tag lernten die 18 Kinder den Alltag einer anderen Kultur kennen. Am Donnerstag ging es nach Afrika - die Kinder bauten Trommeln. Freitag war Asien das Reiseziel. Die Sechs- bis Zwölfjährigen bastelten Chinahüte oder versuchten, mit Stäbchen Reis zu essen. Auf Bildern waren die durchschnittlichen Besitztümer einer afrikanischen oder asiatischen Familie abgebildet. Die Kinder sprachen mit den Betreuern über die ungleiche Verteilung des Wohlstandes.

Neben den täglichen Weltreisen blieb aber genügend Zeit für Zirkus-Einlagen, basteln und spielen.

Nächste Woche geht die Weltreise unter der Leitung der Jugendpfleger Lena Steffek-Herbold und Stefan Eich weiter. Dann mit bekannten und neuen Gesichtern: Einige Kinder machen nämlich bei beiden Ferienspielwochen mit. Anmeldungen sind noch möglich (siehe Hintergrund). Für den Abschluss der kommenden Wochen haben sich die Jugendpfleger etwas Besonderes einfallen lassen. Am Ende gibt es ein Fest. Bei gutem Wetter übernachten die Kinder im Schwimmbad.

Von Anke Laumann

Quelle: HNA

Kommentare