Querdenker und BUND wollen informieren

Atomstrom: So klappt der Ausstieg

Fritzlar. Die Bürgerinitiative Querdenker und der BUND Fritzlar wollen mehr Menschen dazu bewegen, ihre Ablehnung der Atomenergie in die Praxis umzusetzen und den Stromanbieter zu wechseln.

„Atomausstieg selber machen!“ lautet der Slogan, mit dem die Atomkraftgegner am kommenden Samstag, 22. Januar, auf dem Fritzlarer Marktplatz für Ökostrom werben wollen. Von 10 bis 12 Uhr informieren die Mitglieder von BUND und Initiative darüber, wie einfach es ist, nicht mehr Kunde bei einem der großen Atomstrom-Konzerne zu sein.

Thema wieder aktuell

„Das Thema Atomkraft ist derzeit wieder aktuell, wegen der Verlängerung der Laufzeiten vieler Atomkraftwerke“, sagt Heinrich Hesse aus Cappel. Er und seine Frau Renate Brösamle-Hesse gehören zu den Querdenkern, einer Gruppe von Menschen aus der Region, die sich alle vier Wochen treffen und über aktuelle politische Themen diskutieren.

„Das ist ein offener Meinungsaustausch“, sagt Hesse. Es seien auch schon Gäste da gewesen wie der Bundestagsabgeordnete Dr. Edgar Franke und andere, die zu speziellen Themen Rede und Antwort gestanden hätten.

Man habe jetzt festgestellt, dass es angesichts der vielen Menschen, die gegen die Nutzung der Atomenergie seien, zu wenige gibt, die tatsächlich handeln und den Stromanbieter wechseln. „Dabei ist das so einfach“, sagt Heinrich Hesse.

Wie einfach, das kann jeder erfahren, der am Samstag den Informationsstand der Gruppe besucht. (ula)

Quelle: HNA

Kommentare