Christen in Borken trafen sich zum Weltgebetstag

Auch eine Frage der Gerechtigkeit

Gestaltete Gottesdienst mit: Der Frauenchor sang beim Weltgebetstag in der Borkener Christkönigskirche. Foto: privat

Borken. Das Leben von Frauen in Malaysia stand zum Weltgebetstag in der katholischen Christkönigskirche in Borken im Mittelpunkt. Dort beschäftigten sich Christen in einem ökumenischen Gottesdienst mit diesem Thema.

Für die Forderung nach mehr Gerechtigkeit gab es im Gottesdienst einige inspirierende Beispiele, zum Beispiel den Propheten Habakuk, eine namenlose Witwe sowie die malaysische Menschenrechtsaktivistin Irene Fernandez. Immer wieder tauchten Fragen auf wie „Wo setzen sich Menschen bei uns für Gerechtigkeit ein?“

Auch Christen in Deutschland sollten sich einmischen, wenn Menschenrechte missachtet werden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Außerdem lagen in der Christkönigskirche Unterschriftlisten aus. Zusammen mit der Menschenrechtsorganisation Tenaganita (übersetzt Frauenstärke) aus Malaysia beteiligten sich die Gottesdienstbesucher an einer Unterschriftenkampagne für die Rechte von Hausangestellten in Malaysia.

Nach dem Gottesdienst saßen die Besucher noch im Pfarrheim St. Lioba zusammen und ließen sich Speisen schmecken, die nach malayischen Rezepten zubereitet worden waren, heißt es weiter.

Und bei einer Präsentation von Bildern aus Malaysia bekamen sie einen Eindruck vom Leben der Menschen in diesem Land in Südostasien. (jkö)

Quelle: HNA

Kommentare