Service-Techniker warten im Auftrag von Hessen mobil kreisweit Signalanlagen

Auch das Rot soll leuchten

Ampelanlage an der Bundesstraße 83 in Höhe Abfahrt Malsfeld: Roberto Leja beim Reinigen der mehrteiligen Signalanlage. Foto: Grugel

Malsfeld. Die grüne Welle im Straßenverkehr gehört zu den Träumen vieler Autofahrer. Dass die Ampeln im Schwalm-Eder-Kreis auch rot und gelb leuchten, dafür sorgen im Auftrag von Hessen mobil Service-Techniker.

Hessen mobil ist zuständig für die Signalanlagen im überörtlichen Straßennetz, also für Bundes-, Landes- und Kreisstraßen. Laut Pressesprecher Horst Sinemus sind das im Schwalm-Eder-Kreis 20 Ampeln an Kreuzungen und Einmündungen, 46 Fußgängerampeln und 33 beleuchtete Zeichen an Überwegen für Fußgänger.

Die Anlagen müssen jederzeit im Einsatz sein. Dafür sorgen laut Hessen mobil beauftragte Unternehmen. Die wiederum sind mit Service-Technikern in festgelegten Prüf- und Kontrollintervallen unterwegs.

Roberto Leja ist einer von ihnen. In seinem Wagen hat er Putzzeug, Leitern, Ersatzteile und mehr. 160 Anlagen betreut Leja nach eigenen Angaben. Versagt eine Ampel aus technischen Gründen oder geht sie bei einem Unfall zu Bruch, ist er zur Stelle und repariert alles möglichst noch am gleichen Tag. Rund 30 000 Kilometer ist der Service-Techniker aus Bad Salzungen dafür pro Jahr unterwegs.

Hessen mobil modernisiert die Anlagen auch. Sie erhalten laut Sinemus beispielsweise LED-Leuchten oder technische Teile zur Erzeugung von Signalen für Blinde. (lgr)

Quelle: HNA

Kommentare