Aufregung um Maskierten hat sich gelegt

Altmorschen. Michael Appel, Leiter der Georg-August-Zinn-Schule in Altmorschen (Schwalm-Eder-Kreis), ist froh, dass endlich wieder Ruhe eingekehrt ist unter seinen 130 Grundschülern.

Lesen Sie auch

Nach Übergriff auf Jungen: Polizei mahnt zur Ruhe

Nachdem die Polizei eine Fahnung nach einem maskierten Mann herausgegeben hatte, der angeblich versucht haben sollte, einen Neunjährigen in der Paul-Frankfurth-Straße in Morschen in sein Auto zu ziehen, seien die Mädchen und Jungen sehr verängstigt gewesen. „Ein normales Unterrichten war teilweise gar nicht mehr möglich.“

Inzwischen sei wieder Ruhe unter den Kindern eingekehrt. „Sie sehen nicht mehr hinter jeder Ecke einen gefährlichen Mann.“ Der Schulhof sei wieder in seinen üblichen Grenzen zum Spielen in der Pause freigegeben, nur die Busaufsicht am Morgen bleibe vorerst.

Sachliche Information

Sowohl Appel als auch der Jugendkoordinator der Polizeidirektion Schwalm-Eder, Markus Brettscheider, berichteten von einer sehr sachlichen Atmosphäre bei dem gemeinsam organisierten Elternabend. Zu dem waren auch die Eltern der Mädchen und Jungen beider Mörscher Kindergärtenkinder eingeladen gewesen.

Etwa 150 Personen hatten daran am vergangenen Mittwoch teilgenommen. Laut Appel hatte es „keine wesentliche Kritik“ gegeben. Brettschneider sagte Montag, dass sich keine Zeugen des Vorfalles gemeldet hatten. (and)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Symbolbild

Kommentare