Arbeitskreis zu frühkindlicher Bildung, Betreuung und Erziehung

Aufschwung für die Jüngsten

Schwalmstadt. Wie gelingt es alle Kinder der Stadt von klein auf gut zu fördern? Was wünschen sich Eltern von pädagogischen Fachkräften in Kita und Grundschule? Und wie können Eltern stärker in die Arbeit von Kindertagespflege und Kindertagesstätten einbezogen werden?

Diesen und vielen weiteren Fragen will sich die neu gegründete „Anschwung-Initiative für frühe Chancen in Schwalmstadt“ widmen. Laut Pressemitteilung wird sich die Arbeit in den nächsten zwölf bis 18 Monaten, begleitet von Ute Dithmar, Fachfrau im Netzwerkmanagement, entwickeln.

Die Anschwung-Initiative möchte weitere Mitstreiter gewinnen. Gesucht werden Kooperationspartner, die Bildungsangebote für Familien bereithalten oder bei der Gestaltung passgenauer Angebote für Familien mithelfen möchten, „das Wissen und die Erfahrungen von Menschen unterschiedlichster Professionen sind gefragt“.

Parallel zu den Erwachsenen, die sich an diesem Tag Gedanken machen, werden die Kinder einiger Kitas am Weltkindertag mit ihren gemalten Bildern zum Ausdruck bringen, was sie sich an Verbesserungen und Änderungen für ihre Stadt wünschen.

Anschwung für frühe Chancen ist ein Programm des Bundesfamilienministeriums und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS). Es unterstützt Kommunen, Städte und Gemeinden, die Angebote frühkindlicher Entwicklung auszubauen und zu verbessern. Das Programm wird gefördert durch den Europäischen Sozialfonds (ESF).

Weitere Informationen: Koordinatorin für Kindertageseinrichtungen in Schwalmstadt Heike Hoch, Tel. 0 66 91/207 106.

E-Mail:koordinatorin-kita@schwalmstadt.de

www.anschwung.de

• Das nächste Treffen der Anschwung-Initiative ist für morgen, Donnerstag, 20. September, 9 Uhr, im Sitzungszimmer im Rathaus Treysa geplant.

Quelle: HNA

Kommentare