Auf der ersten Etappe erlaufen die Habichtswalder die Grenzen zu Zierenberg, Ahnatal und Kassel

Auftakt für die Grenzgänger

Aufgereiht wie an einer Schnur: Die Habichtswalder „Grenzgänger“ erkunden auf Pfaden den Rand ihres Gemeindegebiets zu den benachbarten Gemeinden Zierenberg, Ahnatal und Kassel. Fotos: nh

Habichtswald. Am Ende der ersten Etappe ihrer Grenzwanderung waren sich die Teilnehmer einig: Heinrich Schuwirth, der Organisator vom Geschichts- und Heimatverein Habichtswald, hatte Wort gehalten. Er hatte eine Route durch wildromantische Schluchten, auf verwunschenen Pfaden, in dichtem Gehölz und mit beeindruckenden Landschaftsblicken versprochen. Und das hatte den zwei Dutzend Wanderern auf dem Grenzweg von der Warme hinauf zum Hohen Dörnberg und weiter über den Hohlestein sowie durch den Ahnagraben auch das schlechte Wetter nicht vermiesen können.

„Ein völlig neues Raumgefühl von unserem Gemeindegebiet“ habe sich bei ihm und seiner Frau Sandra eingestellt, so Gemeindevertreter Michael Borleis. Es sei schon beeindruckend, wie die gewohnte Sicht von den Orten auf die schöne Landschaft ringsum durch solche Ausflüge auf den Grenzwegen und Blicken hinab ins Tal ergänzt werde.

Liebenswerte Erinnerungen

Bürgermeister Thomas Raue sieht zwar die Bedeutung der alten Grenzen weiter schwinden, hielt die Grenzsteine aber gerade deshalb für liebenswerte historische Erinnerungen. Er sah sich auch in seinem Tourismus-Konzept durch die vielfältigen landschaftlichen Reize, die sich den Wanderern auftaten, bestärkt.

Trotz allem gab es unter den Teilnehmern keine Diskussionen über Grenzkorrekturen, etwa nach dem Motto: „Der Dörnberg gehört zu Dörnberg!“ und nicht zu Zierenberg. Auch wurde nicht verschwiegen, dass der geheimnisvolle Hohlestein nur gefühlt zu Habichtwald gehört und vielmehr schon ein paar Schritte auf Ahnataler Territorium liegt.

Die erste Etappe der Grenzwanderung endete zünftig im Gasthaus Silbersee. Es ist ein Ort, der gut zur Grenzwanderung passte. Schließlich kam er erst 1990 durch eine kleine Grenzveränderung von Kassel nach Habichtswald. (red)

Quelle: HNA

Kommentare