Künstler Herbert Grabowski: Auftakt im neuen Atelier

+
Ansichten von Kreta: Der Künstler Herbert Grabowski stellt bis Ende September Bilder und Skulpturen im Falkenberger Schloss aus.

Falkenberg. Der Künstler Herbert Grabowski aus Niederurff eröffnete am Freitagabend seine Ausstellung im Falkenberger Schloss. Die Vernissage fand im neuen Atelier statt, das erst einen Tag vor der Eröffnung fertig geworden war.

Damit war die Veranstaltung, zu der auch die diakonische Einrichtung Hoffnung für Dich eingeladen hatte, eine Premiere im doppelten Sinne.

Unter dem Titel „Alte Fundamente“ stellt der Künstler noch bis Ende des Monats 25 Ölgemälde aus. Die Motive der Bilder entdeckte er bei seinen Reisen im Urlaub auf Kreta. Dort besuchte er Ausgrabungsstätten in abgelegenen Olivenhainen, weit ab vom Massentourismus, berichtete der Diese Eindrücke nahm Grabowski mit in sein heimisches Atelier und verarbeitete diese nach eigenen Vorstellungen in Öl oder als Aquarell. Mit dabei waren auch zwölf Skulpturen zum Thema aus Stein, Keramik und Metall. Die Einführungsansprache zur Ausstellung hielt Dr. Martin Grabe von der Klinik Hohenmark im Taunus. Musikalisch umrahmten Meike Hensel und Thomas Krause aus Borken die Vernissage.

In unserer Region bekannt wurde Herbert Grabowski durch die sieben großen Stahlskulpturen, die er für die Museumsstraße in Borken geschaffen hat: das Bergbau-Museumsgebäude und das Freiluftmuseum verbinden. 1992 hatte Grabowski das Amt des Stadtzeichners in Borken übernommen. Dabei fand er Gelegenheit, Kunstwerke auch für den öffentlichen Raum zu schaffen. (zzp)

Quelle: HNA

Kommentare