TSV Holzhausen/Hahn feiert den 100. Geburtstag

Auftakt für ein strammes Jahr

Ehrungen des hessischen Turnverbandes: von links Hartmut Degenhardt, Rainer Schremb (Vizepräsident HTV), Luise Siebert, Sonja Heldmann, Jutta Degenhardt, Reinhold Reiße und Wilfried Sommer (Turngauvorsitzender). Foto: nh

Holzhausen/Hahn. Man muss die Feste eben feiern, wie sie fallen. Das ist der Fall beim Turn- und Sportverein (TSV) Holzhausen/Hahn, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert.

Der Festreigen begann am Wochenende mit einem Kommersabend im Dorfgemeinschaftshaus. Das Führungsduo des Vereins, Reinhold Reiße und Hartmut Degenhardt, beleuchtete kurz des Geschichte des Vereins.

Vor 100 Jahren zählte Holzhausen 350 Einwohner, von denen 40 von der Landwirtschaft lebten, dazu waren noch viele handwerkliche Berufe vertreten. Trotz schwerer Arbeit, die überwiegend mit Muskelkraft zu schaffen war, gab es Leute im Ort, die den Sportverein gründeten.

Glückwünsche überbrachten die zahlreichen Ehrengäste aus Politik, Sport und Wirtschaft, ehe Dr. Edgar Franke die Festrede hielt. Er stammt aus dem Edermünder Ortsteil Haldorf. In der damaligen Fußball-Spielgemeinschaft in Holzhausen war er ein gefürchteter Gegner.

Musikalisch gestaltet wurde der Festakt durch Bärbel Dingel (Klavier) und Robert Forberger (Violoncello) von der Musikschule Schwalm-Eder. Nach gut zwei Stunden Ansprachen und Gratulationen ging die Geburtstagsgesellschaft zur gemütlichen Feierrunde über.

Die Auftaktveranstaltung zum 100-jährigen Geburtstag endete am Sonntag mit einer Andacht zur Ehrung der verstorbenen Mitglieder in der Kirche in Holzhausen und der Ausstellungseröffnung 100 Jahre Sportverein im Dorfmuseum. (zzp)

Quelle: HNA

Kommentare