Freiwillige Feuerwehr Borken rückte im vergangenen Jahr zu 93 Einsätzen aus

Ausbildung ist die Basis

Dank für viele Jahre Einsatz: Bürgermeister Bernd Heßler (links) und Kreisbrandmeister Bernhard Stirn (rechts) ehrten Holger Raude (2. von links) und Ralf Grau für 40 Jahre aktiven Dienst in Borkener Feuerwehr. Foto: privat

Borken. Mit beeindruckenden Zahlen wartete Axel Beier, Wehrführer der Borkener Kernstadt-Feuerwehr, in der Jahreshauptversammlung auf: Die Feuerwehr wurde im vergangenen Jahr zu 49 Hilfeleistungen und 23 Brandeinsätzen gerufen, dazu kamen 21 Fehlalarmierungen.

16 Einsätze waren überörtlich, unterstützt wurden die Wehren von Bad Zwesten, Neuental, Jesberg, Wabern und Melsungen. 8533 ehrenamtliche Dienststunden leisteten die Frauen und Männer der Einsatzabteilung, allein 1746 Stunden entfielen auf Einsätze, 3695 Stunden auf die theoretische und praktische Ausbildung, 589 Stunden auf Einsatzübungen und 956 Stunden auf die Teilnahme an Lehrgängen.

Nackte Zahlen, die aber bei den Gästen der Versammlung Anerkennung und Respekt hinterließen. 426 Mitglieder zählte die Freiwillige Feuerwehr Borken Ende 2014. Davon gehören neun Frauen und 45 Männer der Einsatzabteilung an, Mini- und Jugendfeuerwehr sind Heimat für 63 Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 17 Jahren.

Die Jugendarbeit trug ihre Früchte und sorgt für kontinuierlichen Zuwachs. Jugendarbeit, so Wehrführer Axel Beier, zahle sich aus. „Sie steht und fällt mit engagierten Jugendleitern, die nicht immer leicht zu finden sind.

Bürgermeister Bernd Heßler stellte der Kernstadt-Wehr ein gutes Zeugnis aus. Neue Herausforderungen und Aufgaben, ob auf dem Gebiet der technischen Hilfeleistung oder der Wasserrettung, bedeuteten ständige Mehrarbeit auf dem ehrenamtlichen Sektor. Für die Arbeit der Gerätewarte habe man eine Erhöhung der Aufwandsentschädigung beschlossen, sagte Heßler. Er wies darauf hin, dass die Planung eines Neu- bzw. Umbaus der Atemschutzwerkstatt begonnen habe. Zudem erhalten Aktive mit mehr als 40 Ausbildungs- und Übungsstunden im Jahr ab sofort freien Eintritt im Hallenbad und am Naturbadesee Stockelache.

Ehrungen/Beförderungen: Zum Feuerwehrmann/-frau: Kerstin Küllmer, Roland Griebsch, Lukas Jungermann, Pascal Bernhard; Julia Raude wurde Hauptfeuerwehrfrau. Kai Dreissigacker ist seit 25 Jahren in der Einsatzabteilung, Ralf Grau und Holger Raude seit 40 Jahren. 25 Jahre Vereinsmitglied sind Claudia Beier-Pfaff, Nicole Schneider und Dirk Völker. Seit 40 Jahren unterstützen Frank Sinemus und Michael Völker den Feuerwehrverein, seit 50 Jahren Wolfgang Merkel, seit 60 Jahren Horst Priester und Friedhelm Raude. (red)

Quelle: HNA

Kommentare